Richard Laqueur

Laqueur, Richard

Historiker (1881–1959). Eigenh. Mitteilung mit („Laqueur“). O. O. 1 S. Qu.-8vo.
$ 175 / 150 € (22630)

Richard Laqueur (1881–1959), Historiker. E. Mitteilung mit U. („Laqueur“). O. O., 11. Februar 1930. 1 S. Qu.-8°. – Aushangzettel an seine Studenten mit der Mitteilung, daß er „mit Rücksicht auf den heute Abend 8¼ stattfindenden Vortrag des Prof. Dr. Weber über ‚Die Religionen der röm. Kaiserzeit’“ seine Vorlesung ausfallen lassen werde. – Der Bruder des Mediziners August Laqueur studierte klassische Philologie und Geschichte in Bonn und Straßburg, wo er 1904 promovierte.

„Nach Reisen in den Mittelmeerraum habilitierte er sich 1907 für klassische Philologie und Hilfswissenschaften und war seit 1909 a.o.Prof. in Straßburg. 1912 wurde er o.Prof. der alten Geschichte in Gießen, 1930 in Tübingen und 1932 in Halle. 1936 vorzeitig pensioniert, emigrierte er 1939 in die USA. 1953 ging er nach Hamburg und wurde 1959 Honorarprofessor. Laqueurs Interesse galt vor allem der antiken Historiographie und der Urkundenlehre; er veröffentlichte u. a. ‚Polybios’ (1913, Nachdr. 1974)“ (DBE). – Stärker gebräunt und mit einem kleinen Ausriß am oberen Rand; der linke Rand etwas unregelmäßig beschnitten..