Anton Lang

Lang, Anton

Botaniker (1913–1996). 22 tls. eigenh. Briefe mit U. und 35 meist eh. Bildpostkarten und Billetts mit U. Verschiedene Orte. Zusammen 80½ SS. auf 78 Bll. (Qu.-)8vo.
$ 592 / 500 € (17929)

Anton Lang (1913–1996), Botaniker. 22 tls. e. Briefe mit U. und 35 meist e. Bildpostkarten und Billetts mit U. Verschiedene Orte, 1955 bis 1990. Zusammen 80½ SS. auf 78 Bll. (Qu.-)8°. Mit einigen Beilagen (s. u.). – Freundschaftliche und tls. berufliche Korrespondenz als Herausgeber der Zeitschrift „Planta“ mit dem Genetiker und Molekularbiologen Hans Ferdinand Linskens (1921–2007). – Anton Lang war zehn Jahre lang als Assistent von Georg Melchers am Kaiser Wilhelm Institut für Biologie in Berlin tätig und forschte mit ihm über die Physiologie der Blütenbildung und der Vernalisation.

Seit den 1950er Jahren war Lang, von einigen Forschungssemestern abgesehen, in den USA tätig, anfangs am California Institute of Technology zusammen mit James Bonner, Frits Went und J. L. Liverman und zuletzt am Plant Research Laboratory der Michigan State University, wo er 1893 emeritiert wurde. – Beiliegend 7 Bll. Jahresbriefe (in Kopie), und 47 Bll. sonstige Korrespondenz, ms. Nachrufe in verschiedenen Ausführungsstufen, Kopien von gedr. Nachrufen, ein Sonderdruck von Langs Aufsatz „Some Recollections and Reflections“ mit e. Widmung und U. („vom Verf.“) sowie Korrespondenz mit der Witwe..