Hermann Kretzschmar

Kretzschmar, Hermann

Musikwissenschaftler und -schriftsteller (1848-1924). Eigenh. Brief mit U. Göschwitz. 30.06.1899. 1½ SS. Gr.-8vo.
$ 266 / 250 € (934989/BN934989)

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "In Nr. 18 des 'Kunstwarts' wirft R. B. meinem - im Jahrbuch der Musikbibliothek Peters veröffentlichten - 'Bericht über bemerkenswerthe musicalische Bücher und Schriften aus dem Jahre 1898' Flüchtigkeit vor. Die Natur eines solchen Jahresberichts zwingt zur Beschränkung in der Auswahl und Behandlung des Stoffs; Inhalt und Wesen auch von Folianten muß man in wenigen Zeilen wiedergegeben [!]. Verschiedene Verfasser haben es dankend anerkannt, daß ich dabei auch stillschweigend Irrthümer [...] richtig gestellt habe; jedenfalls bin ich wenn auch kurz nicht oberflächlich verfahren [...]".

- Hermann Kretzschmar besuchte das Leipziger Konservatorium, dem er seit 1871 auch als Lehrer angehörte, und wirkte in den folgenden Jahren als Orgelvirtuose und Dirigent mehrerer Leipziger Chöre. Seit 1877 als Universitätsmusikdirektor in Rostock tätig, wurde er 1880 städtischer Musikdirektor, kehrte 1887 kehrte als Universitätsmusikdirektor nach Leipzig zurück und hielt nun auch musikgeschichtliche Vorlesungen. "1904 auf den neugegründeten Lehrstuhl für Musikgeschichte der Universität Berlin berufen, richtete Kretzschmar ein musikhistorisches Seminar ein, übernahm 1907 auch die kommissarische Leitung des Instituts für Kirchenmusik und wurde zwei Jahre später kommissarischer Direktor der Akademischen Hochschule für Musik. Als Vorsitzender der Musikgeschichtlichen Kommission war er seit 1912 auch Herausgeber der 'Denkmäler Deutscher Tonkunst'. Kretzschmar veröffentlichte u. a. einen 'Führer durch den Konzertsaal' (2 Bde., 1887-90), eine 'Geschichte des neuen deutschen Liedes' (1911, Nachdr. 1966), eine 'Geschichte der Oper' (1919, Nachdr. 1970) und eine 'Einführung in die Musikgeschichte' (1920, Nachdr. 1970)" (DBE). - Am oberen Rand gelocht (keine Textberührung)..

buy now