Erich Wolfgang Korngold

Austro-Hungarian composer, 1897-1957

While Korngold’s late Romantic compositional style was considered well out of vogue at the time he died, his music has more recently undergone a re-evaluation and a gradual reawakening of interest. Along with such composers as Max Steiner and Alfred Newman, he is considered one of the founders of film music. Korngold's 1938 Academy Award for his score to The Adventures of Robin Hood marked the first time an Oscar was awarded to the composer rather than the head of the studio music department (as had occurred, for example, with Korngold's award-winning score to Anthony Adverse in 1936).

Source: Wikipedia

Korngold, Erich Wolfgang

Komponist (1897-1957). Portraitphotographie mit eigenh. Notenzitat, Widmung und U. Wien. 29.03.1913. 168:114 mm auf etwas größerem Untersatzkarton (311:223).
$ 3,702 / 3.500 € (935909/BN935909)

Seltenes Portrait des damals 13-jährigen Wunderkinds in schwarzem Jackett, weißem Hemd und schwarzer Lavallière. Gewidmet dem "hochverehrten Freunde und Förderer" Dr. Ludwig Winter (urspr. Storozynetz, 1872-1922), k. k. Hofsekretär der Generalintendanz der Hoftheater. Das Notenzitat stammt aus Korngolds 1909/10 komponiertem Klaviertrio D-Dur op. 1. - Aus dem Atelier Rudolf Dührkoop (auch Rudolph Dürkoop), Hamburg, mit dessen auf der Photographie gedr. Signet und blindgepr. Stempel am Trägerkarton. Von kleinen Altersspuren abgesehen tadellos erhalten. Vor allem hinsichtlich der Bekleidung vergleichbare Portraits von Korngold existieren auch a. d. J. 1910 von Madame d’Ora.

buy now

Korngold, Erich Wolfgang

Komponist (1897-1957). Eigenh. ausgefüllter Scheck mit U. Hollywood. 28.02.1941. 1 S. Qu.-schmal-8vo.
$ 1,005 / 950 € (84262/BN54762)

Indossierter Scheck der "Bank of America / Pay to the order of": "The Inter Insurance Exchange of the Automobile Club of Souther Calif." über "Sixtyfour 34/100" Dollars. - Korngold, der 1934 in die Vereinigten Staaten emigriert war, hatte sich mit Hilfe von Max Reinhardt als Filmkomponist etabliert und bis 1941 bereits fünf Oscar-Nominierungen erhalten, davon zwei gewonnen.

buy now

sold

 
Korngold, Erich Wolfgang

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Instructive letter to Otto E. Groh, refusing to set Groh's comedy "Baron Trenck" (which, however, he liked very much) into music and explaining his "inhibitions to attach my heart to an Austrian subject" after living in America for more than 15 years. - Blue ball pen; on headed paper; censor cancel.


Korngold, Erich Wolfgang

E. musikalisches Albumblatt mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Erich Wolfgang Korngold (1897-1957), Komponist. E. musikalisches Albumblatt m. U., Wien, 10. Januar 1928, eine Seite quer-4°. Notenpapier. Die ersten sechs Anfangstakte seiner 1927 entstandenen Oper „Das Wunder der Heliane“. „Herrn Bibliothekar Hans Zesewitz mit herzlichem Dank sowie allerschönsten Grüssen […]“ – Sehr dekorativ.


Korngold, Erich Wolfgang

Portraitpostkarte mit eigenh. Unterschrift und Notenzitat „Die tote Stadt“.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Korngold, Erich Wolfgang

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Korngold, Erich Wolfgang

Eigenh. Brief mit Unterschrift.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Korngold, Erich Wolfgang

Eigenhändiges Billett mit Unterschrift als Visitenkarte.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Korngold, Erich Wolfgang

Eigenhändige Sentenz mit U., eh. ausgefülltem Formularteil und eh. Namenszug.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Korngold, Erich Wolfgang

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Korngold, Erich Wolfgang

Portraitphotographie mit eigenh. Unterschrift und Notenzitat „Heliane“.
Autograph ist nicht mehr verfügbar