Johann Heinrich Kopp

Kopp, Johann Heinrich

Arzt und Naturforscher (1777-1858). Eigenh. Brief mit U. Hanau. 1 S. Kl.-4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).
$ 779 / 650 € (936306/BN936306)

An die Barthsche Buchhandlung in Leipzig: "Ew. Wohlgeb. werden aus dem Schreiben des Herrn Polizeidirektors Schlenckh ersehen, daß derselbe Willens ist ein System der Polizei herauszugeben. Das Manuscript ist, soviel mir bekannt ist, mit Fleiß ausgearbeitet und Herr Polizeidirektor Schlenckh ein [...] wissenschaftlich gebildeter Mann. Sollte Ihnen nach näherer Prüfung des Manuscripts der Verlag conveniren, so würden Sie sich wohl bald in Hinsicht der Bedingungen vereinigen [...]". - Johann Heinrich Kopp wurde 1807 Professor der Chemie, Physik und Naturgeschichte am Athenaeum und 1813 zum Medzinalrat ernannt.

"Seit 1814 Mitglied der medizinischen Deputation und Arzt im Hospital in der Altstadt, wurde er 1815 Hofrat, 1816 Garnisons-, Waisenhaus- und Stadtimpfarzt, 1824 Geheimer Obermedizinalrat und Leibarzt des Kurfürsten von Hessen. K. schrieb u. a. 'Über körperliche Verletzungen, insoweit sie das Verbrechen der Tötung bilden' (1812) und 'Ärztliche Bemerkungen, veranlaßt durch eine Reise in Deutschland und Frankreich im Frühjahr und Sommer 1825' (1825)" (DBE). - Mit kleinem Ausriß durch Siegelbruch..

buy now