Daniel-Henry Kahnweiler

Kahnweiler, Daniel-Henry

deutsch-französischer Galerist, Kunsthistoriker und wissenschaftlicher Autor (1884-1979). Ms. Brief m. eigenh. U. Paris. 8vo. 1 Seite. Briefpapier „Galerie Louise Leiris“.
$ 303 / 250 € (59605)

„Ich will schauen, ob ich eine Photographie von Picasso mit mir doppelt habe und sie Ihnen dann schicken, wenn ich aufs Land gehe, denn wenn ich nur eine davon habe, will ich sie natürlich behalten“. - Kahnweiler ist besonders bekannt für seine langjährige Zusammenarbeit mit Pablo Picasso. Sein erstes kunsttheoretisches Buch aus dem Jahr 1920, Der Weg zum Kubismus, beeinflusste das Denken über moderne Kunst. - 1937 erhielt er die französische Staatsbürgerschaft, musste sich aber wegen seiner jüdischen Abstammung während der Besetzung Frankreichs verstecken.

Die Leitung der Galerie übernahm 1939 die Schwester seiner Frau, Louise Leiris, Ehefrau des Schriftstellers Michel Leiris; sie erhielt den Namen: Galerie Louise Leiris. Am 14. Mai 1945, wenige Tage nach dem Waffenstillstand, starb seine Frau Lucie in Paris, wohin das Ehepaar nach jahrelangem Aufenthalt in der Gegend von Limoges zurückgekehrt war. 1957 eröffnete er mit der Ausstellung „Pour saluer Picasso“ die mit Louise Leiris gemeinsam geleitete Galerie in der Rue de Monceau, die heute noch besteht..

buy now

Kahnweiler, Daniel-Henry

deutsch-französischer Galerist, Kunsthistoriker und wissenschaftlicher Autor (1884-1979). 11 ms. Briefe mit eigenh. Unterschriften. Paris. 4to. 11 pp. Gelocht. Gedr. Briefkopf „Galerie Louise Leiris“.
$ 3,031 / 2.500 € (80404)

Intensiver und aufschlussreicher Briefwechsel zwischen dem Kunstsammler Daniel-Henry Kahnweiler und Peter Ade, dem Ausstellungsleiter des Münchner „Haus der Kunst“ zwischen Mai 1954 und März 1956. Beiliegend sind auch Durchschläge der Gegenbriefe von Ade. Darin geht es um die Ausstellung „Picasso“ im Jahr 1955 im Haus der Kunst, bei der das Bild „Guernica" erstmals in Deutschland gezeigt wurde. In dem Briefwechsel ersucht das Haus der Kunst unter anderem um das Erlassen einer Gebühr über 7000 DM für den Nachdruck eines Picasso-Bildes im Ausstellungskatalog.

Kahnweiler antwortet darauf: „Was die Forderung der ,Propriété Artistique’ betrifft, so habe ich mich sofort mit Picasso in Verbindung gesetzt und hoffe, Ihnen bald tröstliche Mitteilungen machen zu können. [...]“ Kahnweiler ist besonders bekannt für seine langjährige Zusammenarbeit mit Pablo Picasso. Sein erstes kunsttheoretisches Buch aus dem Jahr 1920, Der Weg zum Kubismus, beeinflusste das Denken über moderne Kunst. 1907 eröffnete Kahnweiler seine erste kleine Galerie in der Rue Vignon 28 in Paris und schloss umgehend Exklusivverträge mit den Künstlern André Derain, Georges Braque und Maurice de Vlaminck ab. 1911 folgte Pablo Picasso. Daniel-Henry Kahnweiler betreute Picassos Arbeiten sein Leben lang. Von Kahnweiler hat Pablo Picasso zahlreiche Portraits angefertigt, quer durch alle künstlerischen Perioden seines ständig wechselnden Malstils hindurch. Peter Ade (1913-2005) war seit 1950 Geschäftsführer der Ausstellungsleitung und Direktor des Hauses der Kunst. Er organisierte Ausstellungen mit einem Schwerpunkt auf die Klassische Moderne, aber auch kulturhistorische Themen. Ade organisierte ab 1955 nach amerikanischem Vorbild einen Mäzenatenkreis des Hauses der Kunst aus Industrievertretern..

buy now

Kahnweiler, Daniel-Henry

deutsch-französischer Galerist, Kunsthistoriker und wissenschaftlicher Autor (1884-1979). Ms. Brief mit eigenh. Unterschrift. Paris. 4to. 1 p. Gelocht. Mit Eingangsstempel.
$ 242 / 200 € (80494)

An Peter Ade vom Münchener Haus der Kunst: „ich fand bei meiner Rückkehr von Frankfurt und Prag Ihren Brief und den Brief für Piacasso, den ich mit warmer Empfehlung an Picasso weiterleite. […]“ Kahnweiler ist besonders bekannt für seine langjährige Zusammenarbeit mit Pablo Picasso. Sein erstes kunsttheoretisches Buch aus dem Jahr 1920, Der Weg zum Kubismus, beeinflusste das Denken über moderne Kunst. Peter Ade (1913-2005) war seit 1950 Geschäftsführer der Ausstellungsleitung und Direktor des Hauses der Kunst.

Er organisierte Ausstellungen mit einem Schwerpunkt auf die Klassische Moderne, aber auch kulturhistorische Themen. Ade organisierte ab 1955 nach amerikanischem Vorbild einen Mäzenatenkreis des Hauses der Kunst aus Industrievertretern..

buy now

Kahnweiler, Daniel-Henry

deutsch-französischer Galerist, Kunsthistoriker und wissenschaftlicher Autor (1884-1979). 12 ms. Briefe mit eigenh. Unterschriften. Paris. 4to. 12 pp. Gelocht. Mit Eingangsstempel. Gedr. Briefkopf.
$ 1,818 / 1.500 € (80628)

An das Haus der Kunst anlässlich diverser Ausstellungen und damit zusammenhängender Bitten um Leihgaben von Gemälden u.a. von Picasso, Miro, Zudem organisierte das Haus der Kunst Karten für Opernaufführungen am Bayerischen Staatstheater. Dafür streckte das Haus der Kunst DM 1441,— vor, die Kahnweiler sofort überweisen ließ. Die Gegenbriefe des Haus der Kunst liegen in Durchschlägen bei. Der in Mannheim geborene Kahnweiler ist besonders bekannt für seine langjährige Zusammenarbeit mit Pablo Picasso. Sein erstes kunsttheoretisches Buch aus dem Jahr 1920, Der Weg zum Kubismus, beeinflusste das Denken über moderne Kunst.

buy now