Pál Kadosa

Kadosa, Pál

Komponist, Pianist und Klavierpädagoge (1903–1983). Ms. Brief mit eigenh. U. Budapest. ½ S. 4to. Mit ms. adr. Kuvert.
$ 128 / 120 € (12338)

Pál Kadosa (1903–1983), Komponist, Pianist und Klavierpädagoge. Ms. Brief mit e. U. Budapest, 18. Juli 1977. ½ S. 4°. Mit ms. adr. Kuvert. – An Heinz Birker: „[...] Ich habe zwei Konzerte für Violin[e] und Orchester geschrieben. Das erste [A]nfang der dreis[s]iger Jahre, das zweite [A]nfang der vierzigen [!]. Beide sind in der Editio Musica Budapest erschienen; das erste als Klavierauszug, das zweite in Studienpartitur [...]“. – Als „eine der profiliertesten Gestalten des ungarischen Musikschaffens nach Bartók, stützt sich Kadosa sowohl auf die ungarische wie auf die europäische Musik.

Das rhythmische Element der heimischen Musiktradition zog ihn besonders an und hat sich in seinen Klavierwerken niedergeschlagen“ (MGG VII, 418). Neben den zwei erwähnten Violinkonzerten schrieb er vier Konzerte für Klavier, Sinfonien, Divertimenti, Kammermusik, Kantaten, Film- und Hörspielmusik und die Oper „Das Abenteuer von Huszt“..

buy now

Kádosa, Pál

Komponist, Pianist und Klavierpädagoge (1903–1983). Eigenh. Musikmanuskript mit Unterschrift. ohne Ort und Datum. 2 ½ pp. Folio.
$ 479 / 450 € (81952)

Arbeitsmanuskript in Bleistift und Kugelschreiber zu einer nicht näher bezeichneten Komposition. Pál Kadosa war ein ungarischer Komponist und Pianist, der sich als profilierter Bartók-Interpret einen Namen gemacht hat. Kadosa gilt nach Béla Bartók und Zoltán Kodály als eine der profiliertesten Gestalten der ungarischen Musik. Sein kompositorischer Stil ist stark von Bartók, Kodály, Igor Strawinsky und Paul Hindemith beeinflusst.

buy now