Friedrich Siegmund Jucho

Jucho, Friedrich Siegmund

Geheimer Justizrat und Politiker (1805-1884). Hs. Schriftstück mit eigenh. U. und eh. Korrekturen. [Frankfurt a. M. 1 S. Folio.
$ 228 / 220 € (89020/BN59074)

Zeichnet einen Sitzungsbericht der Frankfurter Nationalversammlung in der Eigenschaft als Schriftführer: "Der Austritt des Abgeordneten Heisterbergk wird mit dem Bemerken angezeigt, daß dessen Stellvertreter sofort eintreten werde. Der Vorsitzende zeigt an, daß das Büreau an die Stelle der ausgetretenen Mitglieder Hassler und Biedermann, die Abgeordneten Rheinwald und Frisch in die Redactions-Commission gewählt habe. Nach verschiedenen Ankündigungen wird die Sitzung kurz vor 2 Uhr geschlossen [...]".

- Preußen, Österreich und weitere Staaten befahlen im Mai 1849 den Abgeordneten der Nationalversammlung, ihr Mandat niederzulegen, und traten der Revolution nun mit offener Gewalt entgegen. Jucho nahm nach Ende des Paulskirchenparlaments das Archiv der Nationalversammlung mit dem Original der Verfassungsurkunde an sich und trat so in einen Konflikt mit dem Deutschen Bund. Das Archiv gelangte Anfang der 1850er Jahre mit Gewalt wieder in Besitz der städtischen Behörden, die Verfassungsurkunde jedoch brachte Jucho nach England in Sicherheit und schickte sie 1870 an Eduard von Simson, den Präsidenten des Reichstages des Norddeutschen Bundes, welcher sie später dem Archiv des Deutschen Reichstags übergab. - Mit Sammlernotiz in Blei. Etwas braunfleckig mit leichten Läsuren am oberen Rand..

buy now