Lorenz Jaeger

Jaeger, Lorenz

Erzbischof von Paderborn (1892–1975). Albumblatt mit eigenh. U. („‡ Lorenz | Erzbischof von Paderborn“) und alt montiertem Portrait (Zeitungsausschnitt). O. O. u. D. 1 S. Qu.-32mo.
$ 94 / 80 € (16200)

Lorenz Jaeger (1892–1975), Erzbischof von Paderborn. Albumblatt mit e. U. („‡ Lorenz | Erzbischof von Paderborn“) und alt montiertem Portrait (Zeitungsausschnitt). O. O. u. D. 1 S. Qu.-32°. – Lorenz Jaeger war als Obmann der katholischen Religionslehrer an den Höheren Schulen Westfalens Herausgeber der „Zeitschrift für den katholischen Religionsunterricht an den Höheren Schulen“; im Zweiten Weltkrieg als Divisionspfarrer tätig, wurde er 1941 Erzbischof von Paderborn. „Jaeger war Beauftragter der Fuldaer Bischofskonferenz für Glaubensfragen, Studenten- und Akademikerseelsorge und für Frauenfragen und Gründer des Johann-Adam-Möhler-Instituts in Paderborn.

Er schrieb u. a. ‚Das ökumenische Konzil der Kirche und die Christenheit – Erbe und Auftrag’ (1961)“ (DBE). „Im Verlauf des zweiten Vatikanischen Konzils leistete Jaeger durch die beharrliche Einbringung ökumenischer Perspektiven einen wichtigen Beitrag. Er wurde am 15. Januar 1965 als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Leone I. in das Kardinalskollegium aufgenommen“ (Wikipedia, Abfrage v. 18. I. 2009). – Beiliegend ein Zeitungsausschnitt sowie ein ms. Begleitschreiben von Jaegers Sekretariat zur Übersendung des Albumblatts..

buy now