Maria Ivogün

Ivogün, Maria

Sängerin (1891–1987). Albumblatt mit eigenh. U. O. O. u. D. 1 S. Qu.-32mo.
$ 66 / 60 € (15930)

Maria Ivogün (1891–1987), Sängerin. Albumblatt mit e. Namenszug. O. O. u. D. 1 S. Qu.-32°. – Maria Ivogön debütierte 1913 an der Münchner Hofoper und gehörte ihr bis 1926 an. Danach sang sie an der Städtischen Oper Berlin, beendete 1932 ihre Opernlaufbahn und war anschließend als Liedsängerin (bis 1934) und Gesangslehrerin tätig. „Zu ihren Schülerinnen zählten u. a. Elisabeth Schwarzkopf, Rita Streich und Renate Holm. Ivogün wurde insbesondere als Mozart-Interpretin, aber auch durch Partien aus Opern von Richard Strauss (u. a. als Zerbinetta in ‚Ariadne auf Naxos’), Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini bekannt“ (DBE). – Beiliegend einige Zeitungsausschnitte.

buy now

Ivogün, Maria

Sopranistin (1891–1987). Portraitpostkarte mit eigenh. U. O. O. u. D. 1 S. 8vo.
$ 55 / 50 € (8720)

Maria Ivogün (1891–1987), Sopranistin. Porträtpostkarte mit e. Namenszug auf der Bildseite. O. O. u. D. 1 Seite 8°. – Ganzfigürliche Aufnahme im ¾-Profil. – Die Tochter eines Ungarn und der Sängerin Ida von Günter wurde von Bruno Walter für die Münchener Oper verpflichtet und gab 1913 ihr Debüt in München in der Rolle der Mimi in Puccinis „La Bohème“. Im gleichen Jahr vertrat sie eine erkrankte Sängerin als Königin der Nacht in Mozarts „Zauberflöte“ und legte damit den Grundstein für ihre Karriere als eine der erfolgreichsten europäischen Sängerinnen.

1932 beendete sie ihre Opernlaufbahn und war anschließend als Liedsängerin (bis 1934) und Gesangslehrerin tätig. Zu ihren Schülerinnen zählten u. a. Elisabeth Schwarzkopf, Rita Streich und Renate Holm..

buy now

Ivogün, Maria

Sopranistin (1891–1987). Portraitpostkarte mit eigenh. U. O. O. u. D. 1 S. 8vo.
$ 55 / 50 € (8721)

Maria Ivogün (1891–1987), Sopranistin. Porträtpostkarte mit e. Namenszug auf der Bildseite. O. O. u. D. 1 Seite 8°. – Brustbild en face. – Die Tochter eines Ungarn und der Sängerin Ida von Günter wurde von Bruno Walter für die Münchener Oper verpflichtet und gab 1913 ihr Debüt in München in der Rolle der Mimi in Puccinis „La Bohème“. Im gleichen Jahr vertrat sie eine erkrankte Sängerin als Königin der Nacht in Mozarts „Zauberflöte“ und legte damit den Grundstein für ihre Karriere als eine der erfolgreichsten europäischen Sängerinnen.

1932 beendete sie ihre Opernlaufbahn und war anschließend als Liedsängerin (bis 1934) und Gesangslehrerin tätig. Zu ihren Schülerinnen zählten u. a. Elisabeth Schwarzkopf, Rita Streich und Renate Holm..

buy now