Karl Helmerding

Helmerding, Karl

Schauspieler (1822–1899). Eigenh. Postkarte mit U. Berlin. 1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.
$ 85 / 80 € (18498)

Karl Helmerding (1822–1899), Schauspieler. E. Postkarte mit U. Berlin, 5. Februar 1897. 1 S. Qu.-8°. Mit e. Adresse. – An einen Siegfried Meyer in Berlin: „Bravo! Ich habe viel gelacht. Dafür verdienen Sie, mit vollem Recht, no. 1 cum (Ka) laude! [...]“ – Karl Helmerding hatte 1847 in Meißen debütiert und spielte vorwiegend Intriganten- und Charakterrollen, „bis er am Hennigschen Sommertheater in seiner Vaterstadt das komische Fach entdeckte. Über Bühnen in Sondershausen, Erfurt und Köln kam er 1855 ans Wallner-Theater in Berlin, wo er in rund zwei Jahrzehnten zum Weltruhm der Berliner Lokalposse – in über 100 Stücken trat er auf – wesentlich beitrug“ (DBE).

Daneben schrieb Helmerding auch eigene Bühnenwerke, darunter die Posse „Eine Weinprobe“ (1869) und den Schwank „So muß es kommen“ (1872). – Papierbedingt etwas gebräunt..

buy now

Helmerding, Karl

Schauspieler (1822-1899). Eigenh. Widmung mit U. Berlin. 14.03.1882. 80 x 110 mm. Auf Trägerkarton montiert.
$ 64 / 60 € (938846/BN938846)

"Herrn Alexander Hesse beeile ich mich anzuzeigen, dass ich sein Circulair erhalten und füge ich meine Namensunterschrift auf seinen Wunsch hinzu […]". - Helmerding debütierte als Berufsschauspieler 1847 in Meißen und spielte lange Zeit Intriganten und Charakterrollen, bis er das komische Fach für sich entdeckte. Über Bühnen in Sondershausen, Erfurt und Köln kam er 1855 ans Wallner-Theater in Berlin, wo er in rund zwei Jahrzehnten und in über 100 Stücken zum Weltruhm der Berliner Lokalposse wesentlich beitrug.

buy now