Adalbert Gyrowetz

Gyrowetz, Adalbert

Komponist und Dirigent (1763-1850). Eigenh. Albumblatt mit U. Karlsbad. 1 S. Qu.-8vo.
$ 659 / 600 € (935383/BN935383)

"Wo sich Kunst und Anmuth paaren, / Geistes Schwung mit im Verein, / Da wird auch in späten Jahren / Stets Bewunderung Dir sein". - Adalbert Gyrowetz stand als Sekretär und Musiker im Dienst des Grafen Franz von Fünfkirchen in Wien, lernte dort u. a. Mozart und Haydn kennen, trat mit einigen Symphonien als Komponist hervor und setzte seine musikalische Ausbildung bei Nicola Sala und Giovanni Paisiello in Neapel fort. "1789 ging Gyrowetz über Mailand und Paris nach London, wo er seit 1791 für die Salomon Concerts und The Pantheon Theatre als Komponist tätig war und u.

a. die Oper 'Semiramide' schrieb, deren Aufführung durch den Brand des Pantheons verhindert wurde, dem auch die Partitur zum Opfer fiel. 1792 kehrte Gyrowetz über Brüssel nach Paris zurück, kam 1793 nach Wien und trat als Legationssekretär in den österr. Staatsdienst ein. 1804-31 war er Hofkapellmeister und Dirigent der Wiener Hofoper und veranstaltete bis 1847 zahlreiche Konzerte. Neben seinen dreißig Opern, u. a. 'Robert oder die Prüfung' (1813) und 'Hans Sachs' (1836), komponierte Gyrowetz vorwiegend Symphonien und Streichquartette" (DBE)..

buy now

Gyrowetz, Adalbert

Komponist und Dirigent (1763-1850). Eigenh. Albumblatt mit U. O. O. u. D. 1 S. Qu.-gr.-8vo.
$ 659 / 600 € (935384/BN935384)

"Schön ist wohl das Künstler-Leben, / Süß, sehr oft wie Mandeln und Ziweben [!], / Doch giebt es auch oft bittere daneben!" - Adalbert Gyrowetz stand als Sekretär und Musiker im Dienst des Grafen Franz von Fünfkirchen in Wien, lernte dort u. a. Mozart und Haydn kennen, trat mit einigen Symphonien als Komponist hervor und setzte seine musikalische Ausbildung bei Nicola Sala und Giovanni Paisiello in Neapel fort. "1789 ging Gyrowetz über Mailand und Paris nach London, wo er seit 1791 für die Salomon Concerts und The Pantheon Theatre als Komponist tätig war und u.

a. die Oper 'Semiramide' schrieb, deren Aufführung durch den Brand des Pantheons verhindert wurde, dem auch die Partitur zum Opfer fiel . 1792 kehrte Gyrowetz über Brüssel nach Paris zurück, kam 1793 nach Wien und trat als Legationssekretär in den österr. Staatsdienst ein. 1804-31 war er Hofkapellmeister und Dirigent der Wiener Hofoper und veranstaltete bis 1847 zahlreiche Konzerte. Neben seinen dreißig Opern, u. a. 'Robert oder die Prüfung' (1813) und 'Hans Sachs' (1836), komponierte Gyrowetz vorwiegend Symphonien und Streichquartette" (DBE)..

buy now