Eugene Goossens

Goossens, Eugene

Komponist und Dirigent (1893–1962). Portraitphotographie mit eigenh. U. Cincinnati. 252:202 mm.
$ 278 / 250 € (13181)

Eugene Goossens (1893–1962), Komponist und Dirigent. Portraitphotographie mit e. Widmung und U. Cincinnati, 1941. 252:202 mm. – Schönes sepiafarbenes Portrait (Kniestück, sitzend), „for Joseph Feldman sincerely“. – Eugene Goossens hatte 1921 die britische Erstaufführung von Strawinskys „Le sacre du printemps“ geleitet und war daraufhin von Impresario Sergei Djagilew als Dirigent für die „Ballets Russes“ engagiert worden. Später u. a. als Dirigent des Rochester Philharmonic Orchestra, des Cincinnati Symphony Orchestra und des Sydney Symphony Orchestra tätig, galt Goossens als eine der führenden Persönlichkeiten des australischen Kulturlebens, bis ein erotischer Skandal seine Reputation nachhaltig beschädigte.

Zu seinen Kompositionen zählen u. a. zwei Opern, zwei Sinfonien, zwei Streichquartette, zwei Violinsonaten, ein Concertino für Oktett, ein Oratorium und Kammermusik. – Die Verso-Seite mit Stempel des Ateliers Nickolas Boris, Cincinnati..

buy now

Goossens, Eugene

Komponist und Dirigent (1893–1962). Eigenh. Albumblatt mit U. Cincinnati. 1 S. Visitkartenformat.
$ 89 / 80 € (14368)

Eugene Goossens (1893–1962), Komponist und Dirigent. E. Albumblatt mit U. Cincinnati, Januar 1937. 1 S. Visitkartenformat. – „Best greetings from Eugene Goossens“. – Eugene Goossens hatte 1921 die britische Erstaufführung von Strawinskys „Le sacre du printemps“ geleitet und war daraufhin von Impresario Sergei Djagilew als Dirigent für die „Ballets Russes“ engagiert worden. Später u. a. als Dirigent des Rochester Philharmonic Orchestra, des Cincinnati Symphony Orchestra und des Sydney Symphony Orchestra tätig, galt Goossens als eine der führenden Persönlichkeiten des australischen Kulturlebens, bis ein erotischer Skandal seine Reputation nachhaltig beschädigte.

Zu seinen Kompositionen zählen u. a. zwei Opern, zwei Sinfonien, zwei Streichquartette, zwei Violinsonaten, ein Concertino für Oktett, ein Oratorium und Kammermusik. – Beiliegend einige von anderer Hand stammende Begleitzeilen (auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des Cincinnati Symphony Orchestra)..

buy now

Goossens, Eugene

Komponist und Dirigent (1893-1962). Portraitphotographie mit eigenh. Widmung und U. Cincinnati. 254:201 mm.
$ 278 / 250 € (31740/BN19850)

"For George Hoffmann sincerely". – S/W-Portrait im ¾-Profil. – Eugene Goossens hatte 1921 die britische Erstaufführung von Strawinskys „Le sacre du printemps“ geleitet und war daraufhin von Impresario Sergei Djagilew als Dirigent für die „Ballets Russes“ engagiert worden. Später u. a. als Dirigent des Rochester Philharmonic Orchestra, des Cincinnati Symphony Orchestra und des Sydney Symphony Orchestra tätig, galt Goossens als eine der führenden Persönlichkeiten des australischen Kulturlebens, bis ein erotischer Skandal seine Reputation nachhaltig beschädigte.

Zu seinen Kompositionen zählen u. a. zwei Opern, zwei Sinfonien, zwei Streichquartette, zwei Violinsonaten, ein Concertino für Oktett, ein Oratorium und Kammermusik..

buy now

Goossens, Eugene

Komponist und Dirigent (1893-1962). Portraitphotographie mit eigenh. Widmung und U. O. O. 196:248 mm.
$ 278 / 250 € (31741/BN19851)

Portraitphotographie mit e. Widmung und U. O. O., 1938. 196:248 mm. – „For Mrs Grace Bush sincerely“. – Halbfigürliches S/W-Portrait im Profil, sitzend mit Buch. – Eugene Goossens hatte 1921 die britische Erstaufführung von Strawinskys „Le sacre du printemps“ geleitet und war daraufhin von Impresario Sergei Djagilew als Dirigent für die „Ballets Russes“ engagiert worden. Später u. a. als Dirigent des Rochester Philharmonic Orchestra, des Cincinnati Symphony Orchestra und des Sydney Symphony Orchestra tätig, galt Goossens als eine der führenden Persönlichkeiten des australischen Kulturlebens, bis ein erotischer Skandal seine Reputation nachhaltig beschädigte.

Zu seinen Kompositionen zählen u. a. zwei Opern, zwei Sinfonien, zwei Streichquartette, zwei Violinsonaten, ein Concertino für Oktett, ein Oratorium und Kammermusik..

buy now

sold

 
Goossens, Eugène

Albumblatt m. e. Notenzeile u. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Sir Eugène Goossens (1893-1962), belg. Dirigent u. Komponist. Albumblatt mit eigenh. Notenzeile (alt montiert) und U., London, 3. Oktober 1961, 1 S. Qu.-8°. – Ein Takt aus „Phantasy Quartet op. 12“.