Heinrich Karl Abraham [Goethekreis]. – Eichstädt

[Goethekreis]. – Eichstädt, Heinrich Karl Abraham

Altphilologe (1772–1848). Eigenh. Brief mit U. („Eichstädt“). Jena. 2½ SS. auf Doppelblatt. Gr.-4to.
$ 243 / 220 € (13231)

[Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832), Dichter]. – Heinrich Karl Abraham Eichstädt (1772–1848), Altphilologe. E. Brief mit U. („Eichstädt“). Jena, 3. September 1843. 2½ SS. auf Doppelblatt. Gr.-4°. – An eine namentlich nicht genannte Exzellenz: „[...] Ich freue mich, in Ihnen einen Verwandten des von mir hochverehrten, aber aller der jährlich von ihm angeordneten Reden zum Andenken der Augsburgischen Confession ungeachtet, hier stets unbekannt gewordenen Reichshofrathes Baron von Lynker kennen gelernt zu haben, und sende Ihnen mit Vergnügen die verlangte kleine Schrift, durch welche ich die Erinnerung an ihn zu erneuern versucht habe.

Sollten Sie die Gewogenheit haben, mir zu dieser Schrift einige Berichtigungen oder Nachträge aus Ihrer Familienkiste mitzutheilen, so würde ich Ihnen sehr dankbar seyn, u. dieselben gern bey erster schicklicher Gelegenheit, als Supplement zu meiner Schrift ans Licht fördern [...]“. – Eichstädts Schrift über den Oberst und Mitwirkenden am Weimarer Liebhabertheater Carl Wilhelm Frh. v. Lyncker unter dem Titel „De beneficio Lynkeriano in academia Jenensi“ war eben im Verlag der Jenaer Universitätsschriften erschienen. – Eichstädt war seit 1818 Direktor des Philologischen Seminars in Weimar. „Als Redaktor der neugegründeten ‚Jenaischen Allgemeinen Litteratur-Zeitung’ stand er mit Goethe im Briefwechsel“ (DBE). – Mit kl. Randläsuren, sonst gut erhalten..

buy now