Hans Gerhard [Goethe]. – Gräf

[Goethe]. – Gräf, Hans Gerhard

Goethe-Forscher (1864–1942). 3 eigenh. Briefe und 5 eh. (Bild-)Postkarten mit U. Berlin, Wolfenbüttel, Weimar und Titisee. Zusammen 11 SS. auf 9 Bll. (Qu.-)8vo. Die Karten mit eh. Adresse.
$ 443 / 400 € (13234)

[Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832), Dichter]. – Hans Gerhard Gräf (1864–1942), Goethe-Forscher. 3 e. Briefe und 5 e. (Bild-)Postkarten mit U. Berlin, Wolfenbüttel, Weimar und Titisee, 1891–1915. Zusammen 11 SS. auf 9 Bll. (Qu.-)8°. Die Karten mit e. Adresse. – An den Chemiker Daniel Vorländer (1867–1941) sowie zweimal an dessen Vater: „In diesen Tagen hatte ich Dir schreiben wollen, um Dir meine neue Adresse und die unerwartete Wendung meines Lebens mitzutheilen, da trifft gestern Abend die Nachricht bei mir ein, daß Deine liebe Mutter nicht mehr ist.

Lieber Daniel, Du kennst mich und weißt, wie sehr ich an Allem Anteil nehme, was Dich betrifft. Als wir uns vor 2 Jahren so ganz unversehens auf dem Kirchhof in Berlin trafen und uns dann das Hansemannsche Erdbegräbnis betrachteten, dachten wir nicht an den traurigen Gang, den Du dort nun gehen wirst [...]“ (a. d. Brief an Daniel Vorländer v. 18. Mai 1892). – Hans Gerhard Gräf war früh schon Mitarbeiter der Weimarer Sophien-Ausgabe und hauptsächlich für die III. Abteilung mit Goethes Tagebüchern zuständig gewesen; an der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel war er mit der Erstellung des späteren Standardwerks zur Goethe-Forschung beschäftigt, dem „Gräf“, 1904 in Frankfurt unter dem Titel „Goethe über seine Dichtungen“ erschienen. – Daniel Vorländer war Professor für Chemie in Halle und Vizepräsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Er veröffentlichte u. a. „Chemische Kristallographie der Flüssigkeiten“ (1924). – Beiliegend 21 tls. von Dritten beschr. Bildpostkarten mit Motiven aus Goethes Leben und Umkreis (Bildnis von Anna Amalia, eine Silhouette und die Totenmaske Goethes, das Goethehäuschen bei Ilmenau u. a.) sowie ein Aufsatz von Wilhelm Hegeler über das Tiefurter Schößchen, den Sommersitz von Herzogin Anna Amalia..

buy now