Margot Fuerst

Fuerst, Margot

Kunstschriftstellerin und Übersetzerin (1912–2003). Ms. Brief mit eigenh. U. Stuttgart. ¾ S. 4to.
$ 86 / 80 € (12771)

Margot Fuerst (1912–2003), Kunstschriftstellerin und Übersetzerin. Ms. Brief mit e. U. Stuttgart, 28. November 1969. ¾ S. 4°. – An [Heinz Birker]: „Sie baten Herrn Grieshaber um bibliographische Angaben. Bis 1965 finden Sie das Verzeichnis in dem bei Hatje erschienenen Buch ‚Grieshaber. Der Drucker und Holzschneider“. Im Winter dieses Jahres erschien aus Anlaß des 60. Geburtstages ein umfangreicher Katalog [...] Dieser Katalog ist vergriffen, jedoch habe ich die entsprechenden Seiten für Sie fotokopiert [...]“.

– Margot Fuerst war Mitglied einer deutsch-jüdischen Jugendgruppe mit sozialrevolutionären Ideen, dem „Schwarzer Haufen“ (SH), der 1927 dem liberalen deutsch-jüdischen „Wanderbund-Kameraden“ angehörte und sich 1928 aufgelöst hat. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren sie und ihr Mann, der Schriftsteller Max Fürst, zusammen mit dem Künstler HAP Grieshaber im Kloster Bernstein in Sulz am Neckar in der legendären Bernsteinschule tätig, eine private Kunstschule, die in der Nachkriegszeit für Künstler und Kunststudenten als Akademie-Ersatz diente. Sie selbst gab u. a. mehrere Bücher über HAP Grieshaber heraus. – Beiliegend die erwähnten Photokopien (2 Bll. 4°)..

buy now