Karl Ludwig Graf von Ficquelmont

Ficquelmont, Karl Ludwig Graf von

General und Staatsmann (1777-1857). Eigenh. Brief mit U. Teplitz. 1½ SS. 4to.
$ 662 / 600 € (940769/BN940769)

An "Madame la Comtesse Elise de Schlick" (auch: Gräfin Elise von Schlik) über sein Buch "Lord Palmerston, England und der Kontinent", das im Jahr zuvor in Wien erschienen war. Ficquelmont erläutert, dass ihm zu Ohren gekommen sei, die Gräfin habe das Buch nur in Eile überfliegen können, da sie ein geliehenes Exemplar verwendet hätte. Aus diesem Grund erlaube er sich nun, der Gräfin ein Exemplar zukommen zu lassen. Bei seinem Werk handle es sich weder um Geschichte noch um Memoiren, sondern um weiterführende Überlegungen und Gedanken zu Wirkprinzipien, die sich in den Problemen der Epoche erkennen ließen; er betont die Ernshaftigkeit seiner Forschung und lobt überdies das Mäzenatentum der Gräfin: "Je vous ai entendu dire Madame la Comtesse, que vous etiez occupée de lire en hâte le livre que j'ai écrit sur la politique de l'angleterre, parceque vous ne pouviez garder que peu de jours l'exemplaire que vous aviez entre les mains.

Cette circonstance me fait prendre la liberté de vous en offrir un - en vous priant de lui donner une place dans votre Bibliothéque [...]". - Elise Gräfin von Schlick, eine ausgezeichnete Pianistin und Komponistin von Liedern und Klavierstücken, verbrachte die Sommer zumeist in Teplitz. - Etwas fleckig und gebräunt, mit geringem Tintendurchschlag..

buy now