Ludwig Feuerbach

Feuerbach, Ludwig

Philosoph und Anthropologe (1804-1872). Autograph letter signed ("L. Feuerbach"). Bruckberg. 2 SS. auf Doppelblatt. 8vo. Mit eh. Adresse (Faltbrief).
$ 38,896 / 35.000 € (72993/BN47238)

To the surgeon Jakob Herz in Erlangen, whom Feuerbach held in high regard as a representative of the developing "materialist school" in medicine, recommending the son of his friend Karl Bayer, who wished to exchange his study of theology for that of medicine: "So ungern ich sonst die Feder, seis zum Brief- seis zum Schriftstellern, ergreife, so gern ergreife ich sie doch jetzt, weil sie mich mit Ihnen, einem von mir innig verehrten Mann, in, wenn auch nur geistige, Berührung bringt […] Ein junger Mann, ein Bruder des hier seit einigen Jahren ansäßigen u.

mir befreundeten Dr. Bayer, welcher erstere zwar nicht auf mein Anstiften, doch nicht ohne meine ermunternden Versprechungen, daß ich Ihnen u. Herrn Prof. Dietrich ihn empfehlen würde, den beklemmenden Schulzwang der christlichen Theophilologie mit dem naturoffnen, liberalen Studium der Medicin vertauscht hat - dieser medicinische Embryo also, der vierte Sohn eines Schullehrers in Pommersfelden, welcher in den Erziehungs- u. Unterstützungskosten 1) eines ausstudirten freigemeindlichen Theologen 2) eines Schullehrers höhrer Ordnung 3) eines Malers bereits seinen mühsam gefüllten Beutel oder wenigstens guten Willen erschöpft hat - dieser also, um es endlich kurz abzumachen, hat mich ersucht, ein Wort zu seinen Gunsten an Sie zu richten, Sie zu ersuchen, ob Sie ihm nicht vielleicht zur Erlangung der Collegienfreiheit behülflich sein wollten […] Ich trage Ihnen […] nur seinen Wunsch vor, aber überlasse es vollkommen Ihrem eignen Willen u. Urtheil, ob sie ihn erfüllen wollen oder nicht. Ich weiß im Voraus, was Sie thun, ist das Rechte. Empfehlen Sie mich Ihrem abendlichen Freundeskreise u. empfangen Sie nochmals die Versicherung, daß ich nur deßwegen ohne Widerstreben die Feder zu diesen Zeilen ergriff, weil sie mir die Gelegenheit gaben, endlich einmal schriftlich Ihnen meine innige Verehrung aussprechen zu können […]". - At the time, Feuerbach was working on his "Theogonie" and had not published anything in years. - With remains of a seal and the address (slight defects to address leaf)..

buy now

Feuerbach, Ludwig

Philosoph und Anthropologe (1804-1872). Eigenh. Brief mit U. Bruckberg. 4 SS. auf Doppelblatt. 4to.
$ 27,783 / 25.000 € (73942/BN47875)

An den Brockhaus-Verlag bei Übersendung des Manuskripts zu "Paul Johann Anselm Ritter von Feuerbachs Leben und Wirken veröffentlicht von seinem Sohne Ludwig Feuerbach", zu dem nur noch zwei Stücke fehlten, darunter das "der Königin Caroline [...] überreichte Memoire über K. Hauser, worin F. mit seinem bekannten juristischen Scharfsinn es wahrscheinlich [...] macht, daß K. H. allerdings der sei, wofür ihn die bekannte Fama publica, namentlich in Baden, ausgegeben hat [...] Ich selbst habe an diesem Memoire dieses, aber auch nur dieses auszusetzen, daß selbst einige (frühere) Träume K.

H.s zu den Indicien gezählt werden, doch dieß ist [...] gleichgültig: das Memoire gehört nothwendig zum Ganzen u. ist vielleicht in den Augen des allgemeinen Publicums das Allerwichtigste in der ganzen Sammlung [... ]." - Unveröffentlicht..

buy now

Feuerbach, Ludwig

Philosoph und Anthropologe (1804-1872). Autograph letter signed ("L. Feuerbach"). "Bbg." (d. i. Bruckberg). 1 S. auf Doppelblatt. 4to.
$ 16,670 / 15.000 € (76594/BN49571)

Unpublished letter to his friend, the educator and economics administrator Josef Schibich, about preparations for an edition of his father's writings: "[...] In größter Eile weil mir eben der Einfall erst gekommen u. der Kutscher schon am Abgehen ist u. in eben so großer Unverschämtheit, weil Du selbst so gedrängt u. beschäftigt bist, schicke ich Dir hier zwei Bücher mit Stahlstichen mit der Bitte, sie zum H. Ra[a]b zu bringen u. zu zeigen mit der Bemerkung, daß mir die Größe derselben der ungefähre Maaßstab sei, wonach ich glaube, daß mein Vater zu stechen sei, daß ich soeben auch dem [Verleger] O.

Wigand diese Bilder als Maaß vorgeschlagen u. ihn aufgefordert habe, unverzüglich seine Ansicht u. Willensmeinung mir oder vielmehr sogleich ihm, dem H. Kupferstecher mitzutheilen [...]". - The book, edited by Feuerbach, would be published by Wigand later that same year as "Anselm Ritter von Feuerbach's [...] Leben und Wirken aus seinen ungedruckten Briefen und Tagebüchern, Vorträgen und Denkschriften"..

buy now

sold

 
Feuerbach, Ludwig

Eigenh. Brief m. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Very early and hitherto unpublished letter to the editor Heinrich Brockhaus to whom he explains in detail his decision to cancel the subscription for the Brockhaus Encyclopedia. - Small tear and loss to text.


Feuerbach, Ludwig

Eigenh. Manuskript mit U. „L. F.“
Autograph ist nicht mehr verfügbar


Feuerbach, Ludwig

Eigenh. Brief m. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

To his publisher Brockhaus, thanking for a copy and his remuneration he had received, and offering his father’s estate to be published by Brockhaus.


Feuerbach, Ludwig

Eigenh. Brief m. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

To the publishing house of Brockhaus, accompanying the manuscript of ‘Paul Johann Anselm Ritter von Feuerbach’s live and work, published by his son Ludwig Feuerbach’, of which only two parts were missing, one of them “the document presented to Queen Caroline […] concerning K. Hauser, in which F. finds probable cause that K.H. really is the one the rumor, namely in Baden, sais he is. […] Personally, I see only one fault in the document: the fact that even some of K.H.’s dreams are taken as evidence, but that is of no importance: this document is an essential part and may well be the most important piece of all in the collection […].” – Unpublished. Feuerbach exercised an important influence over Karl Marx. Not only did Marx adopt his criticism of religion (while radicalizing it) but most importantly his anthropological materialism. Unlike Feuerbach, however, Marx rated politics higher than nature. His aim is “the alliance with politics” in order to “change the world”. Today, Feuerbach’s anthropological materialism and Marx’s historical materialism are both considered equal positions in the history of thought.


Feuerbach, Ludwig

Eigenh. Manuskript mit U. ("L. F.").
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Autograph manuscript, in German, on "Natural Science and the Revolution": the strongly revised setting copy of his essay about the effects of scientific progress on philosophy and politics, inspired by Jacob Moleschott's book "Lehre der Nahrungsmittel. Für das Volk" ("Doctrine of Food. For the People", 1850). - Some dust- and gluestaining; a few insignificant edge defects. With editorial notes (in red ink and crayon) for publication in the "Blätter für literarische Unterhaltung" (nos. 268-271, 8-12 Dec. 1850), of which a copy is included. - Feuerbach's philosophy had an enormous and direct impact on that of Karl Marx, who not only wholeheartedly accepted his criticism of religion (which he radicalised politically), but also, particularly, his anthropological materialism. "Das Kapital" has its foundation in Feuerbach's "theoretical revolution" which views material reality as the primary truth and thus sets idealist philosophy "on its feet". Ultimately, Marx was to arrive at different conclusions than the much-admired Feuerbach: while the latter saw anthropology as the only viable scientific conclusion, the practical consequence for Marx was criticism of the economy and to overthrow the social conditions.