Ferdinand I.

Ferdinand I.

Von 1908 bis 1918 Zar von Bulgarien. Ms. Brief mit eigenh. Unterschrift. Augustenpalais am Bürglass. 4to. 2 pp.
$ 4,061 / 3.500 € (74796)

Ferdinand bedankt sich für den Empfang eines Kondolenzschreibens ,anläßlich des Hinscheidens Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Philipp, meines teuren Bruders“. - Ferdinand I., Fürst und Zar von Bulgarien (1861-1948), stammte aus der Dynastie Sachsen-Coburg-Koháry der Wettiner. Er wurde 1887 zum König (Zar) berufen, aber in dieser Funktion erst 1896 von den europäischen Großmächten anerkannt. 1918 mußte er infolge der Ereignisse des 1. Weltkriegs abdanken und ging ins Exil nach Coburg, wo er seinen Wohnsitz im Augustenpalais genannten Bürglaß-Schlösschen und in einer Villa im Hofgarten hatte.

- Dabei: Marie Louise von Boubon-Parma, erste Ehefrau Ferdinands I. seit 1893: Handschriftliches Billet mit eigenhändiger Unterschrift (“Gott mit uns! Luise 1916“). UND: Eleonore Reuss zu Köstritz (1860-1917), 2. Ehefrau Ferdinands I. seit 1908: Handschriftliche Briefkarte, beidseitig beschrieben, mit eigenh. Unterschrift, auf Papier mit dem geprägten königlichen Wappen..

buy now

Ferdinand I.

König von Rumänien (1865-1927). Autograph quotation signed. [Nürnberg. ¼ SS. auf Doppelblatt. 4to (171 x 243 mm). Dreiseitiger Rotschnitt.
$ 696 / 600 € (32970/BN27698)

"Nihil sine Deo! / Ferdinand Prinz Thr[on]f[o]lg[e]r von Rumänien". - Date supplied in contemporary pencil.

buy now

Ferdinand I.

König beider Sizilien, als Ferdinand IV. König von Neapel (1751-1825). Schriftstück (auch die U. von Sekretärshand, nur das obere Datum eigenh.?). Neapel. 2 SS. 4to.
$ 464 / 400 € (935811/BN935811)

An Louis XVI., ein Beglaubigungsschreiben für den Marquis de Circello: "Monsieur Mon Frere, et Cousin. Le bien de mon service m'ayant determiné de destiner pour mon Viceroy en Sicile le Prince de Caramanico Ambassadeur Extraordinaire auprès de V. M.; Je me suis empressé de lui donner un successeur qualifié à tous les egards pour cultiver et consolider l'amitié, qui subsiste si heureusement entre Moy, et V. M. fondée sur les liens du Sang, qui nous unissent, et sur la reciprocité de Nos interets.

J'ai nommé pour cet objet si important, et si cher à mon Coeur Le Marquis de Circello Brigadier dans mes Armées, Gentilhomme de ma chambre, et cy devant mon Ministre Plenipotenciaire auprès de la Cour Imperiale de Vienne, pour resider auprès de V. M. avec le Caractere de mon Ambassadeur Extraordinaire, dont je l'ai revetu […]"..

buy now

Ferdinand I.

Kaiser von Österreich (1793-1875). Eigenh. Notiz mit U. O. O. ½ S. 8vo.
$ 696 / 600 € (941172/BN941172)

Speisezettel für den Neujahrstag des Jahres 1853: "Speisezettel für den 1. Jänner 1853. 1tens Suppe mit Butternocken. 2 Rindfleisch mit Sardelensoße. 3 Schwarzwurzel als Gemüse 4tens Apfelmarmelade [...]". - Ferdinands Führungsschwäche als Kaiser führte zur Einrichtung einer Kabinettsregierung, der Geheimen Staatskonferenz, die Entscheidungen in seinem Namen traf. Nachdem er die Regierung zu Gunsten seines Neffen Franz Joseph im Jahr 1848 niedergelegt hatte, hielt er sich überwiegend in Mähren sowie in der königlichen Burg in Prag auf. Er übernahm selbst die Verwaltung der ererbten böhmischen Güter des Herzogs von Reichstadt und konnte deren Erträge erheblich steigern.

buy now

Ferdinand I.

röm.-dt. Kaiser (1503-1564). Brief mit eigenh. U. ("vuestro buen padre El Rey"). Augsburg. ½ S. auf Doppelblatt. Folio. Mit Adresse und papiergedecktem Siegel (Faltbrief).
$ 7,541 / 6.500 € (943022/BN943022)

Als römisch-deutscher König auf dem Augsburger Reichstag an seinen Sohn Maximilian II., den designierten König von Böhmen, mit dem Versprechen der Förderung eines geschäftlichen Unternehmens von Martín Alonso Fernández de Córdoba, conde de Alcaudete: "Ser.mo Rey n.ro muy caro y muy amado hijo, bien creemos terneys [!] alla Relacion y noticia de la persona y valor del conde de Alcaudete [...] que ha hecho al emperador my señor y por consiguiente ala corona Real de españa. Los quales solo allende de lo que el por si merece, nos obligan a tenerle por muy encomenando y procurar de favorecerle y gratificarle entodas sus ocurrencias y cosas y entendiendo agora [!] del que tiene algos negocios de importancia en españa y spalmente [especialmente] los de las galeras.

y que van Remitidos a vos desseando que le sean bien despachados hemos acordado aynstacia [?] suya de os scrivir [!] esta en su Recomendacion. y Rogaros contoda afficion querays por contemplacion y amor n.ro. tener en singular en comienda a el y alos dichos sus negocios para le favorecer y ayudar enellos de arte que consiga y aya la buena expedicion que dessea que enello demas de ser muy bien empleado todo lo que por el dicho conde se hiziece y merecerlo lo mucho que ha fluido y lo que de aquy a delante puede y dessea fluir por las Razones a Riba dichas Recebiremos gran plazer y contentamiento de vos y en que el Conozca que nos soys en esto no menos obediente, que entodo lo demas. segun speramos de vra ser.ma persona que n.ro s.r guarde con la prosperidad y estado que yo desseo [...]". - Etwas angestaubt; unbedeutende Randeinrisse. Beiliegend ein alter Sammlungsumschlag mit irriger Zuschreibung an Karl V..

buy now

sold

 
Ferdinand I.

Schreiben mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar