Jules Favre

Favre, Jules

Politiker (1809-1880). Eigenh. Brief mit U. Grandmont par Levroux indre. 10 Zeilen 12mo (105:135 mm).
$ 155 / 140 € (940778/BN940778)

An einen unbekannten Empfänger mit der Mitteilung, dass er keine voreiligen Schritte setzen wolle und in etwa zehn Tagen nach Paris kommen werde, wo man sich dann besprechen könne: "Merci, mon cher monsieur, n'insistez plus je désire ne provoquer aucun débat et ne me heurter à aucune observation. je serai à paris dans une dixaine de jours et vous en donnerai de suite avis pour que vous ayés la bonté de me donner ce qui ne peut nous être refusé.- votre bien sincèrement dévoué [...]".

- Der Brief wurde wenige Monate nach Favres Ausscheiden aus der Regierung Dufaure unter Präsident Thiers am 12. August 1871 verfasst. Als Außenminister hatte Jules Favre die Friedensverhandlungen im Deutsch-Französischen Krieg mit Bismarck geführt und den von ihm selbst als Schmach empfundenen Frieden von Frankfurt (10. Mai 1871) zu verantworten. Nach dem Austritt aus der Regierung blieb Favre Abgeordneter für das Département Rhône in der Assemblée nationale. Jules Favre besaß ein bürgerliches Haus (oft als "chateau" bezeichnet) an einem Ort, genannt "Prieuré de Grandmont" in der Nähe von Levroux (Indre). - Auf Briefpapier mit schwarzem Trauerrand..

buy now