Eugen Fürst Oettingen-Wallerstein

Eugen Fürst Oettingen-Wallerstein

deutscher Politiker (1885–1969). Ms. Brief mit eigenh. U. („Eugen Fst Oettingen“). Seyfriedsberg. ½ S. Gr.-4to.
$ 87 / 80 € (14072)

Eugen Fürst Oettingen-Wallerstein (1885–1969), deutscher Politiker. Ms. Brief mit e. U. („Eugen Fst Oettingen“). Seyfriedsberg, 21. Juni 1932. ½ S. Gr.-4°. – An [den Restaurator und Konservator] Sessig mit der Bitte, „sich so einzurichten, dass Sie circa am 14. Juli mit Ihrer Hilfskraft für 2 Wochen nach Wallerstein kommen können. Sie werden allerdings den größeren Teil dieser Zeit in Baldern arbeiten müssen, woselbst Sie mit ihrer Hilfskraft auch wohnen können [...]“. – Eugen Fürst Oettingen-Wallerstein war Vorsitzender des Verbandes Größerer Grundbesitz in Bayern und des Verbandes Bayerischer Waldbesitzer.

Im Zweiten Weltkrieg bis zu seiner Abberufung aus politischen Gründen (1942) in der Militärverwaltung in Frankreich tätig, wurde er nach Kriegsende erneut Vorsitzender des Verbandes Größerer Grundbesitz in Bayern. Daneben war er Vorsitzender der Vereinigung des Adels in Bayern sowie Aufsichtsrat der Bayerischen Vereinsbank und der Bayerischen Landwirtschaftsbank. 1946 war er Gründungsmitglied der Bayernpartei und wurde vier Jahre später zu deren stv. Vorsitzenden gewählt, „um den monarchistischen Flügel, der im Wettstreit mit der Bayerischen Heimat- und Königspartei stand, und auch die Großgrundbesitzer stärker an die Partei zu binden“ (Wikipedia, Abfrage v. 19. Juli 2008). – Auf Briefpapier mit gedr. Adresse; im linken Rand gelocht (keine Textberührung); mit kleineren Läsuren am rechten Rand..

buy now