Julius Epstein

Epstein, Julius

Musiker (1832-1926). Eigenh. Brief mit U. O. O. u. D. 4 SS. auf Doppelblatt. 8vo.
$ 358 / 320 € (31423/BN17371)

An eine Dame: "Ich danke für die gütige Einladung und werde derselben hoffentlich Folge leisten können, ich sage hoffentlich, weil Richard krank ist, er war sehr leidend, es geht ihm aber schon besser. Spielen kann ich leider nicht. Wie Sie wissen, spiele ich heuer nicht öffentlich[,] übe nicht u. bin deshalb ganz steif. Ich habe neulich an einem Schülerabend gespielt u. gesehen, daß es nicht gut geht. Im nächsten Jahre so oft u. wann Sie wünschen [...]". - Epstein lehrte von 1867-1901 am Wiener Konservatorium.

Zu seinen Schülern zählten Ignaz Brüll und Gustav Mahler. Er gab zahlreiche Werke erstmals im Druck heraus und war Mitarbeiter der ersten Gesamtausgabe von Schuberts Werken. "Seine pianistische Kunst gründete sich auf eine vollendete, bis in das letzte Detail durchgebildete Technik, an der etwa die unübertreffliche Gleichmäßigkeit des Trillerspiels gerühmt wurde, und auf einen auch noch im Pianissimo beseelten, aller dynamischen Abstufungen fähigen Anschlag. Man hat Epsteins Vortragsart mit der von Mozart gepflegten Spielart verglichen, und so wurde er selbst zum berufenen Interpreten Mozartscher Klaviermusik, vor allem seiner Klavierkonzerte, zu denen er auch, wie zu den Beethovenschen, gediegene, leider ungedruckte Kadenzen schrieb [...]" (MGG III, 1457)..

buy now

Epstein, Julius

Musiker (1832-1926). Eigenh. Brief mit U. O. O. u. D. 1 S. 8vo. Mit eh. Umschlag.
$ 280 / 250 € (935540/BN935540)

An ein Fräulein Geissler: "Ich übersende Ihnen die gewünschte Stimme u. schlage vor, mich Dienstag (Feiertag) um 5 Uhr mit Ihrer Frau Mutter zu besuchen; ich habe nebst meinem Flügel ein Pianino […]". - 1867-1901 lehrte Epstein am Wiener Konservatorium, wo Ignaz Brüll und Gustav Mahler zu seinen Schülern zählten. Als Pianist machte sich Epstein vor allem um die Klaviermusik der Wiener Klassiker verdient, mit deren Tradition er durch seinen Lehrer Anton Halm unmittelbar verbunden war, und war einer der bedeutendsten Mozart-Interpreten seiner Zeit.

buy now

Epstein, Julius

Musiker (1832-1926). Eigenh. Brief mit U. Wien. 2 SS. 8vo.
$ 280 / 250 € (935541/BN935541)

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "Anläßlich Ihres 80ten Geburtstages erlaube ich mir Ihnen meine und meiner Frau verehrungsvollsten Glückwünsche darzubringen. Sie können auf Ihr Wirken mit Stolz zurückblicken! […]". - 1867-1901 lehrte Epstein am Wiener Konservatorium, wo Ignaz Brüll und Gustav Mahler zu seinen Schülern zählten. Als Pianist machte sich Epstein vor allem um die Klaviermusik der Wiener Klassiker verdient, mit deren Tradition er durch seinen Lehrer Anton Halm unmittelbar verbunden war, und war einer der bedeutendsten Mozart-Interpreten seiner Zeit (DBE).

buy now

Epstein, Julius

Musiker (1832-1926). Eigenh. Postkarte mit U. [Poststempel: Wien. 2 SS. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.
$ 168 / 150 € (935542/BN935542)

An Emilie Schaup: "Innigsten Dank für Ihre große Güte. Leider kann ich Ihrer liebenswürdigen Einladung nicht Folge leisten. Mein Ohrensausen hat so zugenommen, dass ich kaum etwas hören würde und ich möchte nicht den Platz einem Glücklicheren wegnehmen […]". - 1867-1901 lehrte Epstein am Wiener Konservatorium, wo Ignaz Brüll und Gustav Mahler zu seinen Schülern zählten. Als Pianist machte sich Epstein vor allem um die Klaviermusik der Wiener Klassiker verdient, mit deren Tradition er durch seinen Lehrer Anton Halm unmittelbar verbunden war, und war einer der bedeutendsten Mozart-Interpreten seiner Zeit (DBE).

buy now

Epstein, Julius

Musiker (1832-1926). Eigenh. Postkarte mit U. Wien. 1 S. Qu.-8vo. Mit eh. Adresse.
$ 168 / 150 € (935543/BN935543)

An seine Schülerin, die Pianistin Marie Baumayer (1851-1931) in Berchtesgaden: "Danke f. d. l. Karte aus d. herrlichen Jagdschloß. Daß Ihre k. Hoheit mir selbst einen Gruß schreibt, ist eine große Ehre für mich. Bitte meinen tiefsten Dank auszurichten. Meine Frau ist jetzt in Ischl. Ich bleibe bis 1ten August hier, dann Baden [...]". - 1867-1901 lehrte Epstein am Wiener Konservatorium, wo Ignaz Brüll und Gustav Mahler zu seinen Schülern zählten. Als Pianist machte sich Epstein vor allem um die Klaviermusik der Wiener Klassiker verdient, mit deren Tradition er durch seinen Lehrer Anton Halm unmittelbar verbunden war, und war einer der bedeutendsten Mozart-Interpreten seiner Zeit (DBE).

Die Bildseite zeigt ein Brustbild Epsteins..

buy now

Epstein, Julius

Musiker (1832-1926). Eigenh. Visitenkarte. Wien, o. D. 2 SS. 63 x 103 mm.
$ 246 / 220 € (935544/BN935544)

An ein namentlich nicht genanntes Fräulein: "Morgen Freitag von 3 bis 5 Uhr und Samstag von 11 bis 12 und 3-4 Uhr [..]". - Mit seiner eh. Adresse. - 1867-1901 lehrte Epstein am Wiener Konservatorium, wo Ignaz Brüll und Gustav Mahler zu seinen Schülern zählten. Als Pianist machte sich E. vor allem um die Klaviermusik der Wiener Klassiker verdient, mit deren Tradition er durch seinen Lehrer Anton Halm unmittelbar verbunden war, und war einer der bedeutendsten Mozart-Interpreten seiner Zeit (DBE). Mit alten Montagespuren.

buy now

Epstein, Julius

Musiker (1832-1926). Eigenh. Visitenkarte mit U. [Wien]. 2 SS. 65 x 100 mm.
$ 246 / 220 € (935546/BN935546)

"Die Feier war sehr schön und würdig, nur getrübt durch Ihre Erkrankung, verehrter Herr Doktor [...]". - 1867-1901 lehrte Epstein am Wiener Konservatorium, wo Ignaz Brüll und Gustav Mahler zu seinen Schülern zählten. Als Pianist machte sich Epstein vor allem um die Klaviermusik der Wiener Klassiker verdient, mit deren Tradition er durch seinen Lehrer Anton Halm unmittelbar verbunden war, und war einer der bedeutendsten Mozart-Interpreten seiner Zeit (DBE). Mit alten Montagespuren.

buy now