Hans Eppinger sen.

Eppinger sen., Hans

Pathologe (1846–1916). Eigenh. Brief mit U. Prag. 1 S. 8vo.
$ 94 / 80 € (11463)

Hans Eppinger sen. (1846–1916), Pathologe. E. Brief mit U. Prag, o. D. 1 Seite 8°. – An einen namentlich nicht genannten Adressaten: „Ich erlaube mir hiemit den Betrag von vier Thalern für die Legitimationscarte [...] der Naturforscher-versammlung [!] in Leipzig einzusenden und bemerke zugleich daß ich derselben als Mitglied beitreten möchte [...]“. – Hans Eppinger „machte sich besonders um die Bakteriologie und die Erforschung von Infektionskrankheiten verdient. Bei der Hadernkrankheit gelang ihm der Nachweis, daß es sich um eine Infektion durch Einatmen von Milzbrandsporen handelt, die Ausgangspunkt einer Allgemeininfektion werden kann.

Als erster beschrieb Eppinger auch das embolisch-mykotische Aneurysma und eine pathogene Cladothrix als Ursache einer Pseudotuberkulose. Mit seinen Untersuchungen zur Entstehung des Ikterus regte er seinen Sohn Hans [...] zu dessen Forschungen zur Leberpathologie an“ (DBE)..

buy now