Friedrich Dürrenmatt

Dürrenmatt, Friedrich

Schriftsteller (1921-1990). Albumblatt mit eigenh. U. („Dürrenmatt“). O. O. u. D. 100:70 mm.
$ 95 / 80 € (1163)

Friedrich Dürrenmatt (1921-1990), Swiss writer. Signature, „Dürrenmatt“ on an album page, n. p. n. d., 4 x 2.5 inch.

buy now

Dürrenmatt, Friedrich

Schriftsteller (1921-1990). Eigenh. U. auf der abgetrennten Umschlagseite seines Romans (Taschenbuch) “Der Verdacht“. O. O. 115:190 mm.
$ 107 / 90 € (1621)

Friedrich Dürrenmatt (1921-1990), Schriftsteller. E. U. auf der abgetrennten Umschlagseite seines Romans (Taschenbuch) “Der Verdacht“, o. O., 1981, 11,5 x 19 cm.

buy now

Dürrenmatt, Friedrich

Schriftsteller (1921-1990). Albumblatt mit eigenh. U. O. O. u. D. 1 S. Format: 115 x 70 mm. Mit ms. beschr. Kuvert.
$ 143 / 120 € (47909/BN32898)

buy now

sold

 
Dürrenmatt, Friedrich

Albumblatt mit eigenh. U. („Dürrenmatt“).
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Friedrich Dürrenmatt (1921–1990), Schriftsteller. Albumblatt mit e. U. („Dürrenmatt“). O. O. u. D. 1 S. Qu.-8°.


Dürrenmatt, Friedrich

Eigenh. Karikatur mit Monogramm "FD".
Autograph ist nicht mehr verfügbar

"Become a teacher - go on holiday".


Dürrenmatt, Friedrich

4 e. Zeichnungen
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Friedrich Dürrenmatt (1921-1990), Schriftsteller. 4 e. Zeichnungen, o. O. [Berlin] u. D. [Oktober 1962], 4 Seiten gr.-4°. Kugelschreiber. Auf der Rückseite des bedruckten Briefpapiers des Schauspielers u. Regisseurs Leonard Steckel (1907-1970). 1 Blatt von fremder Hand bezeichnet „Friedrich Dürrenmatt Berlin 1962 Oktober“.Hierbei handelt es sich um sog. „Papst-Zeichnungen“ zur Zeit als Johannes XXIII. Papst war. Die Physiognomien sind sehr unterschiedlich und oft ist von „Päpsten“ die Rede, so dass angenommen werden kann, dass Dürrenmatt weniger Individuen als eine Institution karikieren wollte. Dürrenmatt sagte selbst zu seinen „Papst-Zeichnungen“: „Dramaturgisch und nicht blasphemisch sind die Papst-Szenen gemeint [er bezieht sich dabei insbesondere auf die fein ausgearbeiteten Zeichnungen „Der Kampf der drei Päpste“, „Zwölf Päpste, die Bibel auslegend“ und „Der letzte Papst“]: Ist es doch etwas Skandalöses, dass jemand behauptet, er sei der Stellvertreter Christi auf Erden, unfehlbar usw. Ich erinnere mich an eine Fernsehdiskussion über den ‚Stellvertreter’. Hochhuth wurde von einem Priester angepöbelt, ob er sich denn nicht schäme, mit seinem ‚Stellvertreter’ Millionen von Gläubigen zu verletzen, denen der Papst etwas Heiliges sei. Man hätte den Priester fragen müssen, ob er sich denn nicht schäme, dass der Papst mit seinem Anspruch jene verletze, die nicht an ihn glauben. Ich glaube nicht an ihn. Das Christentum, das sich nicht als Skandalon begreift, hat keine Berechtigung mehr. Der Papst ist das Sinnbild des Theologischen und damit des Rechthaberischen, des Glaubens, im Besitze der Wahrheit zu sein. Wer diesen Glauben besitzt, streitet. Darum gibt es immer wieder viele Päpste - religiöse und politische -, und darum finden die Streitereien unter ihnen kein Ende: Immer wieder steht Wahrheit gegenWahrheit, bis der letzte Papst auf dem Mammut seiner Macht in die Eiszeitnacht der Menschheit reitet und in ihr verschwindet.“ (Dürrenmatt, Persönliche Anmerkungen zu meinen Bildern und Zeichnungen, 1978)


Dürrenmatt, Friedrich

E. Zeichnung
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Friedrich Dürrenmatt (1921-1990), Schriftsteller. E. Zeichnung, o. O. [Berlin] u. D. [Oktober 1962], 1 Seite gr.-4°. Kugelschreiber. Auf dem bedruckten Briefpapier des Schauspielers u. Regisseurs Leonard Steckel (1907-1970). Darstellung Steckels in einem Wagen mit Fahne.


Dürrenmatt, Friedrich

Albumblatt mit eigenh. U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar