August Graf von Dönhoff

Dönhoff, August Graf von

Diplomat und Politiker (1845–1920). Eigenh. adr. Kuvert [Dresden. 1 S. Qu.-8vo.
$ 58 / 50 € (19751)

August Graf von Dönhoff (1845–1920), Diplomat und Politiker. E. adr. Kuvert. [Dresden, 1879]. 1 S. Qu.-8°. – Adressiert an cand. theol. Albrecht Schoeler in Berlin. – August von Dönhoff wirkte als Gesandtschaftssekretär im Rang eines Legationsrates in Paris, Wien, London, Sankt Petersburg und Washington. „Seine diplomatischen Ämter legte er nieder, als er nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1874 dessen erblichen Sitz im Preußischen Herrenhaus übernahm. Bei der Reichstagswahl 1881 zog er als Vertreter der Deutschkonservativen in den deutschen Reichstag ein.

Diesem gehörte er bis 1903 an und vertrat dabei die Interessen des ostelbischen Adels und Großgrundbesitzes. 1906 wurde er preußischer Landhofmeister. 1917 gehörte August von Dönhoff zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Vaterlandspartei, die für eine Durchhaltepolitik und einen Siegfrieden im Ersten Weltkrieg eintrat“ (Wikipedia, Abfrage v. 10. III. 2010). – Mit einer alt montierten Notiz zum Verfasser und zur Provenienz; beiliegend ein alt beschriebener Sammlungsumschlag mit den Lebensdaten von Dönhoffs Vater August Heinrich Hermann Graf von Dönhoff (1797–1874)..

buy now