Paul Dessau

Dessau, Paul

Komponist (1894–1979). Eigenh. Brief mit U. Zeuthen/Mark. ¾ S. 8vo. Mit eh. adr. Kuvert.
$ 137 / 120 € (12318)

Paul Dessau (1894–1979), Komponist. E. Brief mit Paraphe. Zeuthen/Mark, 11. November 1967. ¾ S. 8°. Mit e. adr. Kuvert. – An Heinz Birker: „Der ‚Lukullus’ ist bei VEB ‚Peters’, Leipzig, Talstr. 10 erschienen [...]“. – Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf.

buy now

Dessau, Paul

Komponist (1894–1979). „Der LXII. Psalm für eine mittlere Singstimme (Baryton) mit kleinem Orchester“. Eigenh. Musikmanuskript mit Namenszug im Titel. Wiesbaden. Titel und 15 SS. auf 10 (= 5 Doppel)Bll. Großes Hochformat.
$ 8,885 / 7.800 € (21674)

Paul Dessau (1894–1979), Komponist. „Der LXII. Psalm für eine mittlere Singstimme (Baryton) mit kleinem Orchester“. E. Musikmanuskript mit Namenszug im Titel. Wiesbaden, 20. Oktober 1926. Titel und 15 SS. auf 10 (= 5 Doppel)Bll. Großes Hochformat. – Notation für Singstimme und Klavier mit unterlegtem Text auf zwölfzeiligem Notenpapier. Am Titel eine e. Widmung für „Dr. E. Kruttge“ und umseitig eine etwas längere mit e. U.: „Meinem lieben Eigel Kruttge in Freundschaft. (‚Da kann man sich was wünschen!’) | Paul Dessau“ (datiert mit „Wiesbaden, im März 1927“).

– Der Musikwissenschaftler Eigel Kruttge war in den frühen 1930er Jahren Mitarbeiter beim Berliner Sender „Berliner Funk-Stunde“ und später Musikredakteur beim WDR-Hörfunk gewesen. – Derart frühe Musikmanuskripte von Paul Dessau sind im Handel höchst selten. – Etwas gebräunt und mit kleinen Randläsuren; der erste Bogen mit Titel und Widmung im Mittelfalz recht eingerissen..

buy now

Dessau, Paul

Komponist und Dirigent (1894-1979). Ms. Brief mit eigenh. Nachschrift und U. O. O. 2 SS. Gr.-4to.
$ 513 / 450 € (72949/BN47065)

An Herrn Hillner von der ILB: "Von einer grösseren Reise zurück, finde ich Ihren freundlichen Brief mit dem Nachdruckexemplar meiner Kantate 'An die Mütter ..' vor. Vielen Dank. Auch das Vertragsexemplar für In memoriam Bertolt Brecht ist dabei. Ich hatte freilich ganz andere Pläne mit dem Stück. Sagen Sie mir bitte: Mit welchem Recht kann die ILB oder wie sie sich nennt, Noten von mir an ander übergeben, ohne mich zu fragen, ohne diese Noten je bezahlt zu haben??!! Sie haben jetzt z. B.

vier Partituren von dieser Arbeit, die die ILB noch nicht bezahlt hat, gekauft! Ein merkwürdiges Geschäftsgebahren [!], nicht wahr?! Ich will Ihnen, lieber Herr Hillner, nun keine weiteren Schwierigkeiten machen. Vielleicht haben Sie auch schon mit der Arbeit an meiner Partitur begonnen? Das wäre freilich umso unangenehmer, als ich gegen eine TASCHENausgabe bin! KEIN Dirigent kann aus so kleingedruckten Partituren dirigieren! Ich bitte daher, wenn ich den Vertrag überhaupt unterschreiben soll, zumindest eine normalgrosse Partitur anfertigen zu lassen, aus der man dirigieren kann [...]". - Im linken Rand gelocht (keine Textberührung)..

buy now