Amilcare Daverio

Daverio, Amilcare

Kupferstecher (1806–1874). Eigenh. Brief mit U. („Daverio“). Florenz. 2 SS. auf Doppelblatt. 4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).
$ 203 / 180 € (22455)

Amilcare Daverio (1806–1874), Kupferstecher. E. Brief mit U. („Daverio“). Florenz, 10. Februar 1844. 2 SS. auf Doppelblatt. 4°. Mit e. Adresse (Faltbrief). – An den Maler Giovanni Bravo in Rom mit der Mitteilung vom Ableben des Kupferstechers und Kunsthändlers Giovanni Metzger (geb. 1772) sowie des Malers und Direktors der Accademia di San Luca Pietro Benvenuti (geb. 1769) und mit der Bitte, „ob Du vielleicht mir den Kronprinzen, oder jemand vom Gefolge zum Abon[n]enten machen kön[n]test zu meinem Werke [...]“.

– Amilcare Daverio wurde in Zürich von Conrad Schultheß und dem Kupferstecher Georg Christoph Friedrich Oberkogler ausgebildet und studierte anschließend in Florenz bei Pietro Ermini und Raffael Morghen. Der mit dem Maler Johann Caspar Weidenmann befreundete Künstler schuf u. a. für Luigi Bardis „Gallería Pitti“ (1842) zehn Blätter in Kupferstich nach älteren Meistern wie Raphael, Rubens, Perugino und Credi. Vgl. AKL. – Mit kleinen Randläsuren und einem alt restaurierten Ausriß auf Bl. 2 durch Siegelbruch (dieses tls. erhalten). – Aus der Autographensammlung von Eduard Fischer von Röslerstamm mit dessen e. beschriebenem Archivzettel..

buy now

Daverio, Amilcare

Kupferstecher (1806–1874). Eigenh. Brief mit U. Venedig. 1 S. 4to. Mit eh. Adresse (Faltbrief).
$ 248 / 220 € (22456)

Amilcare Daverio (1806–1874), Kupferstecher. E. Brief mit U. Venedig, 10. Februar 1845. 1 S. 4°. Mit e. Adresse (Faltbrief). – An den Zeichner und Lithographen Eugen Eduard Schäffer (1802–1871) über einen „Contratto“ mit Signor Bonaiuti, mit der Bitte um Zusendung des vereinbarten Betrages von „19 Carolin“ und mit dem Ausdruck seiner Hoffnung, schon bald einige Werke des Adressaten – namentlich die „Madonna della Segiola“ und die „Madonna del G. Duca“ – sehen zu können.

– Amilcare Daverio wurde in Zürich von Conrad Schultheß und dem Kupferstecher Georg Christoph Friedrich Oberkogler ausgebildet und studierte anschließend in Florenz bei Pietro Ermini und Raffael Morghen. Der mit dem Maler Johann Caspar Weidenmann befreundete Künstler schuf u. a. für Luigi Bardis „Gallería Pitti“ (1842) zehn Blätter in Kupferstich nach älteren Meistern wie Raphael, Rubens, Perugino und Credi. Vgl. AKL. – Mit kleinen Randläsuren und einem kleinen Randausriß durch Siegelbruch (geringf. Buchstabenberührung)..

buy now