Nguyen Thien Dao

Dao, Nguyen Thien

zeitgenössischer französischer Komponist vietnamesischer Herkunft (1940-2015). Eigenh. Musikmanuskript mit Unterschrift. ohne Ort. Quer-Folio. 1 p. (270 : 350 mm). Doppelblatt. 16-zeilig.
$ 2,715 / 2.500 € (94269)

Auszug aus seiner Oper "Écouter/mourir", die im Auftrag des französischen Staates beim Festival d'Avignon im Jahr 1980 uraufgeführt wurde. Das Manuskript ist mit schwarzer Tinte auf Notenpapier beschrieben für Koloratursopran (Rolle von Pouvoir), ohne Text. Rechts unten signiert und mit dem roten Stempel des Komponisten versehen. Herkunft: Verkauf zugunsten des Musik-Hilfsfonds unter der Schirmherrschaft der UNESCO, Paris, 5. April 1984, Nr. 35c (Schenkung des Komponisten). Nguyen Thien Dao trat erstmals 1969 beim Royan Festival mit dem Kammermusikwerk Tuyen Lua an die Öffentlichkeit.

Claude Samuel hatte dieses Stück auf Empfehlung von Messiaen in das Festivalprogramm aufgenommen. 1974 erhielt Dao den Prix Olivier Messiaen der niederländischen Stiftung Erasme. 1984 erhielt er den Prix André Caplet der Académie des Beaux-Arts. Nguyen Thien Dao schuf auf Basis von Mikrointervallen, Farbtönen und einer speziellen Konzeption der musikalischen Zeit eine Synthese von östlicher und westlicher Musiktradition. In seiner späten Phase komponierte er zahlreiche Werke für traditionelle vietnamesische Instrumente. Von seinen zahlreichen symphonischen und kammermusikalischen Werken, Konzerten, Opern und Oratorien müssen Koskom (1970), Ba Me Vietnam (1972), Gio Dong (1973, uraufgeführt vom Komponisten beim La Rochelle Festival 1974), Camatithu (1974), Écouter, mourir (1980), Symphonie pour pouvoir (1989), sein Opernoratorium Les enfants d'Izieu (Premiere 1994 beim Avignon Festival), Arco vivo (2000), Kosmofonia (2001), Song Nhat Nguyen (Premiere in einer Aufführung des Komponisten an der Hanoi Opera 2002) und Khai Giac (2008) genannt werden..

buy now