Hans Dahl

Dahl, Hans

Maler (1849–1937). Eigenh. Brief mit U. Düsseldorf. 1 S. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.
$ 565 / 500 € (22735)

Hans Dahl (1849–1937), Maler. E. Brief mit U. Düsseldorf, 16. Oktober 1887. 1 S. auf Doppelblatt. Gr.-8°. – An die Firma August Zeiss & Co. in Berlin: „Soeben von einer Reise von Norwegen zurückgekehrt habe ich Ihren werthen Brief von 13. d. M. vorgefunden und mir erlaubt Ihnen gleich telegraphisch mitzutheilen dasz statt M. 3500,- der äusserste Preis für das Bild N: 137 ‚Ueber den Fjord’ M. 2700,- ist [...]“. – Hans Dahl studierte an der Kunstschule in Karlsruhe unter Hans Fredrik Gude und Wilhelm Riefstahl und in Düsseldorf unter Eduard von Gebhardt und Wilhelm Sohn.

Freundschaftliche Beziehungen zu norwegischen Künstlern in Deutschland wie Adelsteen Normann, Andreas Edvard Disen und Frithjof Smith-Hald unterhaltend, verband Dahl auch eine persönliche Freundschaft mit Wilhelm II., der viele Bilder des Künstlers erwarb. „Experimentierte zu Anfang seiner Studienzeit mit verschiedenen Stilrichtungen, fand bald zur charakteristischen Form seiner natur-romantischen Schilderung des Volkslebens. Stellte meist sonnendurchflutete norwegische Fjordlandschaften dar, bevölkert von fröhlichen Bauernmädchen und Knaben in Volkstrachten. Dahls Malerei zeigt ein idealisiertes, einfaches und gesundes Bauernleben, oft mit anekdotisch-humoristischem Einschlag“ (AKL). – Mit kleinen Randläsuren..

buy now

Dahl, Hans

Maler (1849–1937). Eigenh. Brief mit U. Berlin. 1 S. Gr.-8vo.
$ 203 / 180 € (23928)

Hans Dahl (1849–1937), Maler. E. Brief mit U. Berlin, 5. Januar 1894. 1 S. Gr.-8°. – An einen Theodor Lichtenberg in Breslau: „Von Pest aus habe ich ein Bild, welches dort zu spät ankam, an Ihre Ausstellung hindirigi[e]rt, wo es wahrscheinlich mit Nachnahme belastet eingetroffen [sein] oder eintreffen wird. Bitte mir die Höhe dieser Nachnahme mitzutheilen. Titel des Bildes ist ‚Eine Frage’ (Scene von Sognefjord, Norwegen)[,] Preis M. 3500,- [...]“. – Hans Dahl studierte an der Kunstschule in Karlsruhe unter Hans Fredrik Gude und Wilhelm Riefstahl und in Düsseldorf unter Eduard von Gebhardt und Wilhelm Sohn.

Freundschaftliche Beziehungen zu norwegischen Künstlern in Deutschland wie Adelsteen Normann, Andreas Edvard Disen und Frithjof Smith-Hald unterhaltend, verband Dahl auch eine persönliche Freundschaft mit Wilhelm II., der viele Bilder des Künstlers erwarb. „Experimentierte zu Anfang seiner Studienzeit mit verschiedenen Stilrichtungen, fand bald zur charakteristischen Form seiner natur-romantischen Schilderung des Volkslebens. Stellte meist sonnendurchflutete norwegische Fjordlandschaften dar, bevölkert von fröhlichen Bauernmädchen und Knaben in Volkstrachten. Dahls Malerei zeigt ein idealisiertes, einfaches und gesundes Bauernleben, oft mit anekdotisch-humoristischem Einschlag“ (AKL). – Im linken Rand gelocht (keine Textberührung) und dort alt hinterlegt..

buy now

Dahl, Hans

Maler (1849–1937). Eigenh. Brief mit U. [Berlin]. 1 S. auf Doppelblatt. 8vo.
$ 248 / 220 € (24726)

Hans Dahl (1849–1937), Maler. E. Brief mit U. [Berlin], 28. April 1911. 1 S. auf Doppelblatt. 8°. – An einen Georg Stern: „Nach Rückkehr meiner Reise nach London etwa 10 Mai soll es mir ein Vergnügen sein Sie in meinem Atelier zu empfangen [...]“. – Hans Dahl studierte an der Kunstschule in Karlsruhe unter Hans Fredrik Gude und Wilhelm Riefstahl und in Düsseldorf unter Eduard von Gebhardt und Wilhelm Sohn. Freundschaftliche Beziehungen zu norwegischen Künstlern in Deutschland wie Adelsteen Normann, Andreas Edvard Disen und Frithjof Smith-Hald unterhaltend, verband Dahl auch eine persönliche Freundschaft mit Wilhelm II., der viele Bilder des Künstlers erwarb.

„Experimentierte zu Anfang seiner Studienzeit mit verschiedenen Stilrichtungen, fand bald zur charakteristischen Form seiner natur-romantischen Schilderung des Volkslebens. Stellte meist sonnendurchflutete norwegische Fjordlandschaften dar, bevölkert von fröhlichen Bauernmädchen und Knaben in Volkstrachten. Dahls Malerei zeigt ein idealisiertes, einfaches und gesundes Bauernleben, oft mit anekdotisch-humoristischem Einschlag“ (AKL)..

buy now

Dahl, Hans

Norwegian painter (1849-1937). Autograph quotation signed. Balestrand. Oblong 8vo (postcard). 1 page.
$ 203 / 180 € (84345/BN54848)

Inscribed to the German dermatologist Alwin Scharlau: "Sehr gerne komme ich Ihrem Wunsche entgegen und sende Ihnen hierbei das Erwünschste [!] […]". - Best known for his views of Norwegian fjords, Dahl excelled at painting waters in movement, enlivening his landscapes with genre scenes evoking Norwegian national Romanticism, a style that was heavily criticized for not complying with up-and-coming Modernism around 1880. - Self-addressed by the collector on the reverse. The Mecklenburg physician Scharlau (b. 1888) assembled a collection of artists' autographs by personal application.

buy now