Max Beckmann

German painter, draftsman, printmaker and sculptor, 1884-1950

Although Beckmann is classified as an Expressionist artist, he rejected both the term and the movement. In the 1920s, he was associated with the New Objectivity (Neue Sachlichkeit), an outgrowth of Expressionism that opposed its introverted emotionalism. He is known for the self-portraits painted throughout his life, their number and intensity rivaled only by those of Rembrandt and Picasso. Today, his large paintings routinely sell for more than $1 million, and his self-portraits generally command the highest prices.

Source: Wikipedia

Beckmann, Max

Maler und Graphiker, führender Expressionist (1884-1950). Portraitpostkarte mit eigenhändigem Neujahrsgruß und Unterschrift an Baron Freiherr Rudolf von Simolin. St. Moritz. 85 : 138 mm. 1 p. Postgelaufen.
$ 6,832 / 5.800 € (83373)

Auf der Vorderseite der Postkarte sind Max Beckmann und seine Frau Mathilde (geb. von Kaulbach), die er liebevoll “Quappi” nannte, in voller Skimontour zu sehen. – Beckmannn und Rudolf Baron von Simolin-Bathory (1885-1945), ein entfernter Verwandter von Mathilde, hatten sich im Laufe des Jahres 1928 näher kennengelernt und angefreundet. Der Sammler bedeutender Werke von Cezanne, Munch und Delacroix sollte einer der großen Förderer Beckmanns werden und besaß etwa 15 Gemälde von ihm. 1931 saß er Beckmann für ein großformatiges Porträt (Göpel 348) Modell.

Wie sehr Max Beckmann Simolin schätzte und sich von ihm verstanden fühlte, bezeugt ein Brief vom 12. November 1929: “Sie wissen doch, dass Sie so ziemlich der einzige Mensch in diesem kleinen Erdenteater sind mit dem ich manchmal so sprechen kann, wie ich wirklich denke” (Barbara und Erhard Göpel, 1976). – Über Beckmanns Anrede “M. l. Simolin” findet sich noch ein “herzlicher Gruß” von “Hilde”. – Poststempel etwas verwischt, sonst sehr gut..

buy now