Leopold II.

Leopold II.

röm.-dt. Kaiser (1747-1792). 5 Briefe mit eigenh. U. Wien. Zusammen 5 SS. auf 10 Bll. Meist 4to.
1.800 € (32686/BN26351)

Dienstschreiben an Karl Graf von Zinzendorf (1739-1813), den Präsidenten der Neuen Hofrechnungskammer: "Nebenkommende Note des Obersten Kanzlers Grafen Kollowrat [...] den Personal- und Besoldungs Stand der Hofkanzley betref[f]end, theile ich ihnen in der Absicht mit, damit Mir von Seite der Hofrechenkammer darüber die Wohlmeinung erstattet werde; nur wird dieser für die Zukunft verfaßte Personal- und Besoldungs Stand individualiter einzurichten, und zwischen diesem, und dem gegenwärtigen Personal- und Besoldungs Stand dann jenem, der A[nno] 1779 bestand, eine Balance zu ziehen, und auszuweisen seyn [...]" (a.

d. Br. v. 21. Februar 1792). Die anderen Briefe betreffen fleichfalls Finanz- und auch Personalangelegenheiten. - Karl Graf Zinzendorf hatte seit 1784 den Vorsitz der Robotaufhebungskommission inne; 1792 wurde er Staats- und Konferenzminister und Mitglied des Staatsrats, 1800 Landmarschall von Niederösterreich. Von 1801 bis 1813 Landkomtur des Deutschen Ordens in Österreich, war Zinzendorf 1808 vorübergehend dirigierender Staats- und Konferenzminister. "Zinzendorf war ein Vorkämpfer des Freihandels und lehnte den Merkantilismus ab. Seine seit 1782 geführten Tagebücher, die über sechzig Bände umfassen, sind eine bedeutsame kulturgeschichtliche Quelle" (DBE). Zu Zinzendorf, der für die Geschichtsforschung vor allem auf Grund seines zeitlebens geführten Tagebuchs von großem Interesse ist, vgl. Christine Lebeau: Die Tagebücher des Grafen Karl von Zinzendorf. In: Quellenkunde der Habsburgermonarchie (16.-18. Jahrhundert). Ein exemplarisches Handbuch. Hg. v. J. Pauser, M. Scheutz und T. Winkelbauer. Wien 2004 (= MIÖG Ergbd. 44), S. 796-800. - Ohne die "nebenkommende Note"..

jetzt kaufen

Leopold II.

röm.-dt. Kaiser (1747-1792). Brief mit eigenh. U. Wien. ½ S. auf Doppelblatt. 4to.
900 € (32704/BN26384)

Dienstschreiben an Karl Graf von Zinzendorf (1739-1813), den Präsidenten der Neuen Hofrechnungskammer: "Da Ich für gut befunden habe, es künftighin von der Abgebung der jährlichen Konduitlisten gänzlich abkommen zu lassen, so will Ich Ihnen solches zu ihrer Nachricht, und zu dem Ende erwähnen, daß Sie auch hievon die Ihnen untergeordnete[n] Länderbehörden verständigen [...]". - Karl Graf Zinzendorf hatte seit 1784 den Vorsitz der Robotaufhebungskommission inne; 1792 wurde er Staats- und Konferenzminister und Mitglied des Staatsrats, 1800 Landmarschall von Niederösterreich.

Von 1801 bis 1813 Landkomtur des Deutschen Ordens in Österreich, war Zinzendorf 1808 vorübergehend dirigierender Staats- und Konferenzminister. "Zinzendorf war ein Vorkämpfer des Freihandels und lehnte den Merkantilismus ab. Seine seit 1782 geführten Tagebücher, die über sechzig Bände umfassen, sind eine bedeutsame kulturgeschichtliche Quelle" (DBE). Zu Zinzendorf, der für die Geschichtsforschung vor allem auf Grund seines zeitlebens geführten Tagebuchs von großem Interesse ist, vgl. Christine Lebeau: Die Tagebücher des Grafen Karl von Zinzendorf. In: Quellenkunde der Habsburgermonarchie (16.-18. Jahrhundert). Ein exemplarisches Handbuch. Hg. v. J. Pauser, M. Scheutz und T. Winkelbauer. Wien 2004 (= MIÖG Ergbd. 44), S. 796-800..

jetzt kaufen

Leopold II.

röm.-dt. Kaiser (1747-1792). Brief mit eigenh. U. Wien. ¾ S. auf Doppelblatt. 4to.
1.500 € (32705/BN26385)

An Karl Graf von Zinzendorf (1739-1813), den Präsidenten der Neuen Hofrechnungskammer: "Da Ich den Insbrucker Buchhalterey [...]rath v. Brähm gewisser Ursachen halber nicht mehr länger in Insbruck angestellten [!] wissen will: so werden Sie dafür Sorge tragen, ihn nächstens anderstwohin, jedoch dergestalt, daß seine sonst besitzende Geschicklichkeit benützet, und er in den Stand gesetzet werde, sich mit seiner Familie aushalten zu können, zu übersetzen [...]". - Karl Graf Zinzendorf hatte seit 1784 den Vorsitz der Robotaufhebungskommission inne; 1792 wurde er Staats- und Konferenzminister und Mitglied des Staatsrats, 1800 Landmarschall von Niederösterreich.

Von 1801 bis 1813 Landkomtur des Deutschen Ordens in Österreich, war Zinzendorf 1808 vorübergehend dirigierender Staats- und Konferenzminister. "Zinzendorf war ein Vorkämpfer des Freihandels und lehnte den Merkantilismus ab. Seine seit 1782 geführten Tagebücher, die über sechzig Bände umfassen, sind eine bedeutsame kulturgeschichtliche Quelle" (DBE). Zu Zinzendorf, der für die Geschichtsforschung vor allem auf Grund seines zeitlebens geführten Tagebuchs von großem Interesse ist, vgl. Christine Lebeau: Die Tagebücher des Grafen Karl von Zinzendorf. In: Quellenkunde der Habsburgermonarchie (16.-18. Jahrhundert). Ein exemplarisches Handbuch. Hg. v. J. Pauser, M. Scheutz und T. Winkelbauer. Wien 2004 (= MIÖG Ergbd. 44), S. 796-800..

jetzt kaufen

Leopold II.

Erzherzog von Österreich und Großherzog von Toskana (1797-1870). Dekret mit eigenh. U. Florenz. 15 SS. auf 8 Bll. Seidenband der Zeit mit Bindebändern und Vorsätzen aus Seide und mit angehängtem Siegel in Metallkapsel. Folio. Mit einer Beibindung (s. u.).
1.500 € (32807/BN27120)

Regierungsdekret über Zoll- und Lotterieangelegenheiten im Herzogtum Lucca, den Verkauf von Tabak und Salz, Geheimverträge über Risikoübernahmen durch das Schatzamt und den öffentlichen Haushalt. - Beigebunden ein gedruckter 16seitiger Haushaltsabschluß für das Jahr 1846 ("Passivitá Gravanti Il Real Tresoro del Ducato di Lucca a tutto il 1846"). - Leopold II. hatte i. J. 1824 die Regierungsgeschäfte in der Nachfolge seines Vaters Ferdinand III. übernommen. Mit den Revolutionen von 1847/48 wurde das Regieren zusehends schwieriger, nach Revolution, Errichtung einer provisorische republikanische Regierung, Konterrevolution und anschließender Volkserhebung dankte Leopold II.

schließlich 1859 zu Gunsten seines Sohns Ferdinand IV. ab. - Tadellos erhalten..

jetzt kaufen

Leopold II.

röm.-dt. Kaiser (1747-1792). Urkunde mit eigenh. U. Wien. 1 S. auf Doppelblatt. Qu.-imp.-folio (368:522 mm). Mit papiergedecktem Siegel.
2.500 € (32813/BN27301)

Urkunde in lateinischer Sprache für Simeonis Magyar zu dessen Bestellung zum Domkapitular von Groß-Wardein. Mit zwei weiteren Unterschriften, darunter die von Joseph Mailath de Szekely (1737-1810). - Mit stärkeren Faltspuren und etwas angestaubt.

jetzt kaufen

Leopold II.

Erzherzog von Österreich und Großherzog von Toskana (1797-1870). Dekret mit eigenh. U. Florenz. 44 SS. auf 22 Bll. Seidenband der Zeit mit Bindebändern und Vorsätzen aus Seide und mit angehängtem Siegel in Metallkapsel. Folio.
1.800 € (32891/BN27548)

Regierungsdekret über Zoll- und Lotterieangelegenheiten im Herzogtum Lucca, den Verkauf von Tabak und Salz, Geheimverträge über Risikoübernahmen durch das Schatzamt und den öffentlichen Haushalt. - Leopold II. hatte im Jahre 1824 die Regierungsgeschäfte in der Nachfolge seines Vaters Ferdinand III. übernommen. Mit den Revolutionen von 1847/48 wurde das Regieren zusehends schwieriger, nach Revolution, Errichtung einer provisorische republikanische Regierung, Konterrevolution und anschließender Volkserhebung dankte Leopold II. schließlich 1859 zu Gunsten seines Sohns Ferdinand IV. ab. - Tadellos erhalten.

jetzt kaufen

Leopold II.

Erzherzog von Österreich und Großherzog von Toskana (1797-1870). Dekret mit eigenh. U. Florenz. 6 SS. auf 6 Bll. Seidenband der Zeit mit Bindebändern und Vorsätzen aus Seide. Ohne Siegel und Siegelkapsel, dafür mit eingepr. Siegel mit Siegelbändern. Mit einigen Beilagen (s. u.).
1.000 € (32892/BN27549)

Regierungsdekret über die Gemeinden Pontremoli und Bagnone. - Leopold II. hatte 1824 die Regierungsgeschäfte in der Nachfolge seines Vaters Ferdinand III. übernommen. Mit den Revolutionen von 1847/48 wurde das Regieren zusehends schwieriger, nach Revolution, Errichtung einer provisorische republikanische Regierung, Konterrevolution und anschließender Volkserhebung dankte Leopold II. schließlich 1859 zu Gunsten seines Sohns Ferdinand IV. ab. - Beiliegend ein Dekretsentwurf im Namen von Herzog Franz V.

von Modena (5. X., 1847, 6½ SS. auf 6 Bll.), ein Entwurf zu einer Vereinbarung zwischen dem Großherzog der Toskana und dem Herzog von Lucca (undat., 3 SS. auf 4 Bll.), 7 SS. auf 4 Bll.), eine Zusammenstellung von Argumenten für die absolute Ungültigkeit eines Vertrages mit Florenz (24. XI. 1844, 7 SS. auf 4 Bll.) sowie ein Verwaltungsschreiben mit zwei Unterschriften und zwei Siegeln (14. XII. 1847, 1 S. auf 2 Bll.)..

jetzt kaufen

Leopold II.

König der Belgier (1835-1909). Brief mit eigenh. U. Brüssel. ½ S. auf Doppelblatt. 4to. Beiliegend ein Kuvert mit Adresse und Siegel.
450 € (942893/BN942893)

An Kardinal Nicolas Paracciani-Clarelli (1799-1872) in Rom mit Dank für einen Brief und die darin ausgedrückten Weihnachtswünsche und Erfolgswünsche für Leopolds Regierungszeit: "J'ai reçu avec un véritable plaisir la lettre que Votre Eminence M'a adressée à l'occasion des fêtes de Noel et J'ai été très sensible aux voeux qu'Elle forme pour la prospérité de Mon règne [...]". - Leicht braunfleckig.

jetzt kaufen

Leopold II.

röm.-dt. Kaiser (1747-1792). Resolution mit eigenh. U. auf einer Note mit eh. U. von Karl Gf. Zinzendorf. Wien. Ca. 1¼ SS. auf Doppelblatt, halbbrüchig beschrieben. Folio.
750 € (942919/BN942919)

Dem Ansuchen des Staatsbediensteten Forni von der Mailändischen Rechenkammer um Wiedererlangung der Erlaubnis, weiter in der Provinz Mailand angestellt zu bleiben, wird stattgegeben: "Forni kann eingerathenermassen auch im Mayländischen wieder angestellet werden [...]". - Mit Aktenvermerk verso, zahlreichen kleinen Randeinrissen sowie einem Papierdurchbruch im Gegenblatt entlang der Faltlinie. An den Rändern leicht braunfleckig.

jetzt kaufen