Johann Gottfried von Herder

Herder, Johann Gottfried von

Theologe, Philosoph und Schriftsteller (1744–1803). Eigenh. Brief. Weimar. 2½ SS. auf Doppelblatt. 4to.
2.500 € (21688)

An einen „Geheimen Finanz-Rath“, dessen Sohn er „vor einer Reihe von Jahren“ in Karlsbad kennengelernt hatte, mit dem Ersuchen, sich für seinen eigenen Sohn zu verwenden: „[...] Mein zweiter Sohn nämlich hat sich der Bergwerkskunde theoretisch und praktisch beflissen und nach vorhergegangenem Studium auf zwei Universitäten in Freiburg seinen cursum [...] dergestalt beschlossen, daß er mit speciminibus verschiedener Art vor seine Obern zu treten und um einen Eingang in die Churfürstl.

Dienste seines Fachs zu bitten waget. Proben seiner Fähigkeit und erlangten Erfahrung mögen seine Ausarbeitungen selbst seyn; womit ich ihn, neben dem Zeugniß seiner Lehrer, als Vater gern begleiten möchte, ist das Zeugniß seiner anständigen Sitten und seiner honetten Denkart, so wie seines auf eine praktische Naturkunde von Kindheit auf gerichteten Talents u. Fleißes [...] Jetzt waget sich sein Schiff aufs Meer, wo günstige Winde ihm helfen müssen; u. da ich fern vom Ufer bin, was kann ich anders, als um die Gunst derer bitten, die ihm zu helfen vermögen [...]“. – Stark fleckig und knittrig sowie mit zahlr. Einrissen und Läsuren; die rechte Hälfte der unteren Hälfte von Bl. 2 alt entfernt, so daß von der Unterschrift „Herder“ nur ein Teil des ersten Buchstabens erhalten geblieben blieb..

jetzt kaufen