Marlene Dietrich

Schauspielerin und Sängerin, 1901-1992

"Marlene Dietrich stieg 1930 durch ihren ersten Tonfilm, Josef von Sternbergs „Der blaue Engel“, zum Weltstar auf. Danach folgte sie Sternberg nach Hollywood, wo sie u. a. mit Alfred Hitchcock, Ernst Lubitsch, Orson Welles und Billy Wilder drehen sollte. Nach 1953 stand sie fast ausschließlich als Sängerin auf der Bühne und feierte mit Liedern wie ""Lili Marleen"" weltweit Erfolge. Sie gilt als Hollywood- und Stilikone und ist eine der wenigen deutschsprachigen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, die auch international Ruhm erlangten. Das American Film Institute wählte sie 1999 unter die 25 größten weiblichen Leinwandlegenden aller Zeiten."

Quelle:

Dietrich, Marlene

Schauspielerin (1901-1992). Portraitphotographie (Laserprint?) m. e. U. o. O. u. D. 300 : 200 mm.
200 € (73326)

Szenenbild aus dem Film „Desire“.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

deutsche Schauspielerin und Sängerin (1901-1992). Portraitphotographie mit eigenh. Unterschrift. o. O. u. D. 250 : 200 mm.
250 € (73397)

Rollenportrait von vorn.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

deutsche Schauspielerin und Sängerin (1901-1992). Rollenportrait mit eigenh. Unterschrift. o. O. u. D. 250 : 200 mm.
150 € (73398)

Rollenportrait aus „Blonde Venus“.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

deutsch-amerikanische Schauspielerin und Sängerin (1901-1992). Eigenh. Briefkarte mit Unterschrift. Paris. 4to. 1 p. Gedr. Briefkopf. Eigenh. Kuvert.
1.500 € (78618)

An „Gerda v. Nussink“, die ihr wegen einer zu vermachenden Erbschaft schrieb „In a word, I have a considerable fortune and no heir“: „Je vous adore et j’accepte tout car j’ai une grande famille“. - Beiliegt: 1 Telegramm der Dietrich. - Der Schriftsteller Winfried Bornemann (geb. 1944) ist bekannt für Bücher mit seinen Juxbriefen an Unternehmen, Prominente und Behörden samt deren Antwortschreiben. Das erste Buch „Zu Schade … zum Wegradieren“, das er zusammen mit seinem Schwager verfasste, enthält neben humorvollen Zeichnungen nur wenige dieser Briefe.

Für das Buch „Bornemanns lachende Erben“ (1985) schrieb Bornemann unter dem Pseudonym „Carola von Gaestern“ verschiedene Prominente an, um diesen das Erbe jener fiktiven Witwe eines reichen Unternehmers in Aussicht zu stellen. 1988 erschien sein Buch „Glanz & Gloria. Eine Brief-Aktion mit internationalen Stars“..

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

Schauspielerin (1901-1992). Sammlung von vier eigenh. Gedichten (zusammen 54 Zeilen) m. eigenh. Unterschrift „Marlene“ oder „Marlene D.“ und 1 Portraitpostkarte mit eigenh. Unterschrift „Marlene“. ohne Ort [Berlin]. Kl.-8vo. 4 pp. und eine Portraitpostkarte.
4.500 € (87754)

Liebesgedichte an einen nicht bekannten Empfänger/-in: „Du schreibst Du willst mich treffen | Soll ich? | Soll ich nicht? | So frag ich alle Blumen | Und Vöglein die ich seh | Du schreibst Du willst mich küssen - | Es braucht ja niemand wissen! | Soll ich?“ - II. „Nascht Du auch gern? | Ich nämlich sehr. | Und grat Dich sucht ich mir aus dazu. | Komm doch nur her, Du lieber Du | Und bleib’ nicht fern, | Ich bitte Dich! | Nascht Du denn auch so gern wie ich ???“ - III. „Ich bitt’ Dich so sehr! | Komm doch mal her | Und spiel’ mit mir | Wenn Du magst! | Ich verlang’ keinen Ernst | Keine dauernde Liebe | Auch nicht, daß es immer so bliebe | Und geh dann wenn Du’s sagst.

| Sieh her die Rosen in meinem Schoß | Sie sind so rot zum Küssen | Und alle gebe ich davon Di | Auch wenn Sie sterben müssen, | Komm’ doch und spiel’ mit mir!!!“ - Die frühe Portraitphotographie zeigt die noch etwas rundliche Dietrich mit Manetel und Hut, in der rechten Hand einen Fächer haltend..

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

Schauspielerin (1901-1992). Portraitpostkarte (“Ross-Verlag“) mit eigenh. Unterschrift auf der Bildseite. ohne Ort und Datum [ca. 1920]. 90 : 140 mm. Eckbug.
1.200 € (87762)

Hübsche und sehr frühe Karte des „Ross“ Verlags (Nr. 3264/1) mit vorderseitiger früher Unterschrift. Sehr selten in dieser Form.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

Schauspielerin (1901-1992). Eigenh. Postkarte mit Unterschrift „Marlene D.“ auf der Rückseite einer Portraitpostkarte (“Ross-Verlag“). Berlin. 90 : 140 mm. Eckbug.
950 € (87763)

An Frau Schöner in Wien: „Liebste Frau Schöner! Tausend Grüße! Ich sehne mich sehr nach Wien. Alles Gute und Schöne Ihre Marlene D.“.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

Schauspielerin (1901-1992). Portraitpostkarte mit eigenh. Unterschrift auf der Bildseite. ohne Ort und Datum. 90 : 140 mm.
800 € (87764)

Rollenpostkarte aus „Der blaue Engel“ zusammen mit Hans Albers und Emil Jannings. Seltenes Portrait.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

Schauspielerin (1901-1992). Original-Fotografie mit eigenh. Unterschrift. ohne Ort. 78 : 115 mm.
550 € (87765)

Hübsches Kniestück der Dietrich vor einem Hoteleingang stehend. Beiliegend eine weitere, unsignierte Privataufnahme, die die Dietrich beim Signieren zeigt. Rückseitig vermerkt „autographed 4-10-38“.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

dt.-amerik. Schauspielerin u. Sängerin (1901-1992). Portraitphotographie mit eigenh. Unterschrift. ohne Ort und Datum. 92 : 140 mm.
150 € (89443)

Brustbild von vorn.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

dt.-amerik. Schauspielerin u. Sängerin (1901-1992). Portraitpostkarte mit eigenh. Unterschrift. ohne Ort und Datum. 150 : 100 mm.
250 € (89444)

Hübsches Brustbild der Dietrich in frühen Jahren. Die Signatur stammt vermutlich aus den 1980er Jahren mit Silberstift.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

dt.-amerik. Schauspielerin u. Sängerin (1901-1992). Portraitphotographie mit eigenh. Unterschrift. ohne Ort und Datum. 150 : 100 mm.
250 € (89445)

Brustbild im Profil nach links. Hübsches, reproduziertes Portrait, dass die Dietrich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zeigt. Die Signatur mit Silberstift.

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

Schauspielerin (1901-1992). Eigenh. Brief mit U. "On board the flying Viking Ship". 4 SS. auf Doppelblatt. 8vo. Mit eh. adr. Kuvert.
5.000 € (62216/BN45374)

An den schwedischen Regisseur Ingmar Bergman und dessen Gattin, die Konzertpianistin Käbi Laretei (1922-2014): "Ich hätte 10 Minuten länger bleiben können. Ganz dumm habe ich auf dem Flugplatz gestanden [...] Bitte, bitte tuen Sie nichts mit Amerika [...] Vergessen Sie nie dass Sie Amerika nicht brauchen. Amerika braucht Sie!! Und, bitte, verfügen Sie über mich! Ich kann meine Verehrung für Sie doch nicht sagen - weil es zu dumm klingt [...] Dank und wieder Dank für so Vieles, das Sie mir schon gaben ohne es zu wissen und für heute | Marlene".

- Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf der Fluglinie SAS, wohl geschrieben "on board the flying Viking Ship", wie es gedr. auf der Verso-Seite des Kuverts heißt, und wohl am Weg nach Düsseldorf, wie die Schauspielerin darüber vermerkt "Dusseldorf [sic] | Parkhotel | Till April 15th", was jedoch offensichtlich ein Irrtum ist, da sie am 13. und 14. V. in Stockholm aufgetreten war und anschließend, am 16. V., in Düsseldorf einen Auftritt zu absolvieren hatte. Am Briefpapier selbst notiert sie noch zwei weitere Adressen, eine in Paris ("JUNI") und dann Ihre New Yorker-Adresse..

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

Schauspielerin (1901-1992). Ms. Brief mit eigenh. U. ("Dietrich"). [Paris. ½ S. Folio (ca. 280 x 215 mm).
1.800 € (82618/BN53820)

An das Modehaus Chanel und den mit diesem zusammenarbeitenden Schuhmacher Raymond Massaro (1929-2019) mit der Aufforderung, ihr Kostüm spätestens zum 28. Februar 1978 zu liefern: "Je vous prie d'etre sur que mon costume sera livre au plus tard que [gestrichen] le 28 Fevrier 78. [...] M. Maasaro 'Les bottes' aussi le 28 Fevrier". - Am 3. und 4. März wurde in Paris Dietrichs Szene im Film "Schöner Gigolo, armer Gigolo" ("Just a Gigolo") gedreht. Diese legendäre Szene, in der sie mit David Bowie zu sehen ist und das Titellied des Films singt, war der letzte Filmauftritt der Diva, die ihre Pariser Wohnung danach nicht mehr verließ.

Ihr Kostüm wurde von Max Goldstein ("Mago", 1925-2008) entworfen und von Chanel und Massaro gefertigt. - Die Unterschrift wie üblich mit grünem Filzstift. Knickspuren. Beiliegend: 4 Schwarzweiß-Kostümfotos aus Chanels Winterkollektion 1982/83. - Schöne Memorabilie der Filmgeschichte..

jetzt kaufen

Dietrich, Marlene

German-born actress (1901-1992). Photograph with autograph quotation signed. [Postmark: Paris. Ca. 86 x 127 mm. 2 pp. With autograph addressed envelope.
350 € (86991/BN56844)

To the writer, publisher and bookseller Roger Cornaille (1919-2000) at Le Minotaure bookstore in Paris: "Merci, Merci! [...]".

jetzt kaufen

verkauft

 
Dietrich, Marlene

3 eigenh. Briefe mit U. „M. Dietrich“ bzw. „Marlene“.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

An den Opern-Intendanten Rolf Liebermann, der sich mit ihr treffen möchte, um sie für die Mitwirkung in einer „Fledermaus“-Inszenierung zu gewinnen. Im ersten Schreiben teile sie ihre Pariser Anschrift mit, im zweiten bittet sie um nähere Auskunft über sein Anliegen: „Bitte sagen Sie mir kurz um was es sich handelt. Ich kann mir nicht denken, dass es Ihnen unmöglich ist, mir wenigstens die Grundidee zu sagen. Ich reise sehr viel hin und her und kann mich natürlich auf einen bestimmten Abend festlegen, wenn es ich um etwas Wichtiges handelt“. Im dritten Brief (aus London) sagt sie ab: „[…] Muss die Idee der Fledermaus aufgeben. Zu viel Arbeit in Amerika, nehme Platten auf, bin in London […]“ - Ganz eigenhändige Briefe der Schauspielerin, die sich privat sehr abschirmte, sind selten. - Beiliegend Durchschläge der beiden Briefe Liebermanns in der Angelegenheit (“[…] Mir läge einfach daran, Sie in den nächsten drei Monaten irgendwo zu treffen. Haben Sie keine Angst - es ist nichts Unangenehmes, und ich bin auch ganz nett […]“), aus denen deutlich wird, wie schwierig es war, Marlene Dietrich persönlich zu erreichen. - Alle Stücke gelocht. - In einer Halbleder-Kassette mit Rückenschild.


Dietrich, Marlene

Portraitphotographie mit eigenh. Unterschrift auf der Bildseite.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Schönes großformatiges Porträt, das die Schauspielerin von vorne in einem Abendkleid auf einem gepolsterten Sofa sitzend zeigt. Berühmtes Portrait des Studio Harcourt.


Dietrich, Marlene

Eigenh. U. auf Postkarte.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Die Bildseite zeigt Edward, Herzog von Windsor mit seiner zukünftigen Gemahlin, der noch verheirateten Wallis Simpson, in Salzburg am 9. VIII. 1936, während seines knappen Jahres als König Edward VIII.