Alexander von Humboldt

Naturforscher, 1769-1859

Alexander von Humboldt war ein deutscher Naturforscher mit weit über Europa hinausreichendem Wirkungsfeld. In seinem über einen Zeitraum von mehr als sieben Jahrzehnten entstandenen Gesamtwerk schuf er „einen neuen Wissens- und Reflexionsstand des Wissens von der Welt“ und wurde zum Mitbegründer der Geographie als empirischer Wissenschaft. Seine mehrjährigen Forschungsreisen führten ihn nach Lateinamerika, in die USA sowie nach Zentralasien. Wissenschaftliche Feldstudien betrieb er unter anderem in den Bereichen Physik, Chemie, Geologie, Mineralogie, Vulkanologie, Botanik, Vegetationsgeographie, Zoologie, Klimatologie, Ozeanographie und Astronomie, aber auch zu Fragen der Wirtschaftsgeographie, der Ethnologie und der Demographie.

来源: Wikipedia

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Eigenh. Brief mit U. („AVHumboldt“). O. O. u. D. ½ S. Kl.-4to.
$ 2,356 / 2.000 € (24113)

An einen Gelehrten, der sich um eine Stelle in Dorpat bemüht hatte: „Ich weiß nicht ob diese Zeilen Ew Wohlg[eboren] noch hier treffen: ich habe eine leider! abschlägige aber sehr höfliche Antwort aus Petersburg in Hinsicht der Stelle in Dorpat. Sie ist von Graf Stroganoff. Ich kann Sie Ihnen zeigen, wenn Sie mich etwa Freitag morgen 9–10h mit Ihrem Besuche erfreuen wollen. Religiöse Intoleranz hindert alles. Es ist nicht bequem, unter den Christen zu leben [...]“. – Papierbedingt etwas gebräunt und mit kleinen Einrissen in den Faltungen; das obere (unbeschriebene) Viertel abgetrennt und lose beiliegend.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Eigenhändiges Manuskript. O. O. u. D. 1 S. Kl.-8vo.
$ 942 / 800 € (24844)

Humboldt-Notiz um Vulkankrater in Deutschland (Eifel), mit folgenden vorkommenden Ortsnamen: Roddenberg, Mosenberg, Geroldstein, etc … „Maar“ (Humboldt, Steininger) - trichterförmige Vulkane in Vulkanfeldern Vermutlich handelt es sich um eine Literaturrecherche (vielleicht aus Humboldts eigener Literatur) zu sein: „1) […] Gneis p. 302 2)Eiffel u. Maare u. Vulkan u. der […] p. 277 Im Norden des Gross-Mosenberges p. 278 3)Lava[…] weder in Mosen- bergk, noch in Gerolstein 5 noch […] […] Roddenbergk / da Eifel nicht bei ihrem Urspr.

sn. […] Gebergert [?] sucht es […] hell [..] […] hell gebrannte davor Schegersberg p. 276 […] Tradiert Messen [?] zw Refelltbergs [?] […] …. an Otestbg [?] […] 280 4)Feripe [?] 1276_28c“.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Eigenh. Brief mit U. Berlin. ½ S. auf Doppelblatt. Gr.-8vo. Mit eh. Umschlag mit großem roten Lacksiegel.
$ 2,651 / 2.250 € (25348)

An den Freiherrn Julius von Hügel (geb. 1810), Erster Stallmeister und Kammerherr S. M. des Königs von Württemberg. Er war der Sohn aus der 2. Ehe des württ. Generals und Staatsministers Ernst Eugen von Hügel (1774-1849) mit Louise Ernestine, geb. Freiin von Gemmingen-Guttenberg (? 1834). 1852 löste Julius von Hügel den Freiherrn Philipp von Gemmingen als Leiter des kgl. württ. Gestüts Weil ab. Dies Gestüt (1810-1932) war das erste, dass außerhalb des Orients eine Reinzucht mit Arabern betrieb.

Hügel wurde vom König nach Ägypten geschickt, um dort persönlich Pferde für die Zucht einzukaufen. "Es ist mir eine grosse, grosse Freude durch die eignene, so gnädige Zuschrift Ew. Excellenz von Ihrer lang erwarteten Ankunft benachrichtigt worden zu sein. Die Glieder meiner Familie, welche nächst mir Ihnen am anhänglichsten waren, sind leider! längst dahin geschieden. Mir selbst bleibt in diesen Tagen auch nur der schriftliche Ausdruck des innigsten Dankgefühls möglich. Ich bin fast noch bettlegrig, leidend an einem heftigen catharrhatischen Anfalle, doch giebt mir unser vortreflicher Schönlein die Hofnung, dass in 3-4 Tagen es mir gestattet sein wird, im Hotel de Brandenbourg der Frau Generalinn meine persönliche Aufwartung machen zu können ..." - Johann Lukas Schönlein (1793-1864), war Humboldts Arzt und betreute als Leibarzt auch Friedrich Wilhelm IV. von Preußen. Hügel veröffentlichte 1861 das Buch über "Die Gestüte und Meiereien Seiner Majestät des Königs Wilhelm von Württemberg" in Stuttgart..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Eigenh. Brief mit U. Paris, "a l'Observatoire la nuit a 1 h". 1 S. auf Doppelblatt. 8vo. Mit Adresse.
$ 2,356 / 2.000 € (25593)

An Marguerite-Madeleine Gautier (1767-1838), Schwester des Bankiers, Mäzens und bedeutenden Botanikers Benjamin Delessert (1773-1847), eine Einladung betreffend: "Je me suis presente ce soir chez Vous, Madame, pour Vous offrir l'hommage de mon reconnaissance et pour Vous temoigner de bouche combien je suis sensible aux marques de Votre bienveillance. Je profiterai certainement de Votre aimable invitation pour Samedi et je serai doublement satisfait si je puis partager ce plaisir avec mon ami Bonpland [...]" - Gut erhalten.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Eigenh. Brief m. U. Donnerstag („à l’École Polytechnique jeudi matin“). 4to. 1 p. Mit Adresse (leichte Stockflecken).
$ 2,120 / 1.800 € (25832)

An M. de Zapfel, Adjutant des Kriegsministers. Humboldt setzt sich für junge Leute ein, die Fasching gefeiert haben und für die er um Gnade bittet: „qui ont dansé le mardi gras […] [grâce] pour deux jeunes gens qu’une étourderie peut jetter dans le plus grand embarras. Le Ministre m’ayant promis leur pardon. Ils ont expiés leur faute par trois semaines d’arrêts“.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Autograph lettercard signed („Humboldt“). [Paris]. 1 S. 12mo. Mit Siegelspur und Adresse.
$ 1,767 / 1.500 € (26194)

To his Parisian editor (Antoine Augustin) Renouard, on the first volume of the „nouvelle ed[ition]“ of his „Essai politique sur le royaume de la Nouvelle Espagne“, which was to be published by Renouard from 1825 to 1927: „Je supplie Monsieur Renouard de vouloir bien me faire savoir si le 1er volume de ma nouvelle ed. du Mexique a deja ete mis en vente. C’est une simple curiosité d’auteur: on vient de me dire qu’il y a meme deja une annonce dans le Journal de Paris [...]“. – Slightly spotty.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Autograph lettercard signed („Humboldt“). [Paris]. 2/3 S. 12mo. Mit Siegelrest und Adresse.
$ 2,120 / 1.800 € (26195)

To the French mathematician Jean Marie Constant Duhamel (1797–1872), on postponing a meeting: „La journée d’aujourd’hui est si peu tranquille que j’ose prier Monsieur Duhamel de me reserver l’amitié de les aimables conseils pour Samedi [...]“. – Since autumn 1825, Humboldt took private lessons in Mathematical physics with Duhamel for almost 16 months. – Slightly browned.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Autograph letter signed. Berlin. 1 S. Gr.-4to. Mit einer Beilage (s. u.).
$ 5,301 / 4.500 € (26196)

To the German historian Leopold von Ledebur, thanking him for an „interesting work“ on coins and their relevance for international trade. – Accompanied by a copy of this letter in Ledebur’s hand. – Somewhat spotty.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Autograph letter signed. „Potsdam, Stadtschloß“. 1 S. Gr.-8vo.
$ 4,123 / 3.500 € (26198)

A letter of recommendation to the unnamed Russian Latvian chemist and physicist Adolph Theodor Kupffer, who had founded the Depot of Standard Weights and Measures, and the main physical Observatory in Russia; recommending Carlos Aguirre y Montúfar and his brother [Juan].

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher (1769–1859). Eigenh. Brief mit U. London. 4to. ¾ S. Mit Siegelspur und Adresse. Wasserzeichen: John Hall 1811. Winziger Ausriß an der linken oberen Ecke.
$ 5,301 / 4.500 € (26317)

An den Verleger Dickins in London wegen der englischen Ausgabe der "Vue des Cordillières", die unter dem Titel "Researchs, Concerning the Institutions & Monuments of the Ancient Inhabitants of America" erschien; zu dieser Zeit wurde am zweiten Band gedruckt. - Nach dem (ersten) Sieg der Alliierten über Napoleon I. und ihrem Einzug in Paris (am 31. III. 1814) fungierte Alexander von Humboldt als Cicerone des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. in der damaligen "Hauptstadt der Welt". Anfang Juni begleitete er und sein Bruder Wilhelm den König nach London, wo die Verbündeten im Kampf gegen Napoleon begeistert empfangen wurden.

"Nous ne pouvons malheureusement comprendre que par des signes et des lettres, J'espere que Voss avez trouvé, mon cher Monsieur, quelques lignes pour l'annonce. Je Voss envoye le livre dans lequel j'ai marqué ce qui doit etre copié. Le tour porroit etre imprimé en très petit caractere, J'accepte defintivement les 25 L[ivres] St[erling] espenes Courantes et je Voss remercie de Dos service obligeantes. Je sorts demain matin avec le Roi a 9 heures mais je compte trouver un moment pour aller Vous voir. Je pense que je parirai de Londres mardi"..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Eigenh. Brief mit U. ("AVHumboldt"). Potsdam. ¾ S. Gr.-8vo.
$ 4,123 / 3.500 € (35061)

An den von ihm geförderten Landschaftsmaler Albert Berg (1825–1884): „Ich erhalte heute morgen (25 Juni) Ihren Brief vom 24sten, theurer Berg! Es ist eine physische Unmöglichkeit dass der König vor seiner Abreise, die in vier Tagen ist, Ihr Bild sehen könnte, nicht bloss wegen des kurzen Zeitraumes (in den noch ein Sontag fällt) sondern weil er ganz, seit gestern, mit dem Krpr. von Sachsen [d. i. Kronprinz Albert, 1828–1902, König von Sachsen 1873–1902] und dessen Gemahlin [d. i. Carola von Sachsen, geb.

Prinzessin von Wasa-Holstein-Gottorp, 1833–1907, ab 1853 mit dem Kronprinzen verheiratet] bes[ch]äftigt ist. Der König kommt erst Ende Juli von Marienbad zurück, wo dann die Kaiserin [d. i. Alexandra Feodorowna, geb. Prinzessin Charlotte von Preußen, 1878–1860, Tochter von Friedrich Wilhelm III . u. Luise von Preußen, ab 1817 mit Kaiser Nikolaus I. von Rußland verheiratet] auch wieder in Sanssouci erwartet wird. Der Grossherzog von Schwerin [d. i. Friedrich Franz II . von Mecklenburg-Schwerin] äussert viel Freude Sie eine Zeitlang in seinem Lande zu besitzen. Ich selbst werde wohl erst in 8 Tagen nach Berlin kommen [...]“. – Alt auf Trägerpapier montiert..

立即购买

Humboldt, Alexander von

naturalist, geographer, ethnographer and scientific traveller (1769-1859). Autograph letter signed („AVHumboldt“). N. p. o. d. 8vo. ½ p. With autogr. envelope.
$ 2,179 / 1.850 € (35082)

To Count Valori, Prince Rustichelli (i. e. Henri Valori-Rustichelli, 1834–1898), transmitting him an invitation (to Sanssouci?): „Il a été inutile d’écrire à Sanssouci. Je viens de voir la personne qui est chargé des Invitations. Monsieur le Comte de Valori (Prince de Rustichelli) est invité pour 3h. L’ordre a été envoyé à Berlin. Mille respectueux et affectueux hommages“.

立即购买

Humboldt, Alexander von

German naturalist and explorer (1769-1859). Autograph letter signed („Humboldt“). N. p. o. d. 4to. 1 p.
$ 1,119 / 950 € (35089)

To an unnamed addressee, fixing a new appointment: „Certainement c’est à moi et non à Vous à se plaindre […] que je ne profite pas de Vos bontés. J’ose Vous demander de venir chez Vous aujourd’hui après midi. Agréez les assurances de mon respectueux attachement“. – Somewhat spotty.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). ALS in French, signed “Humboldt”. o. O. u. D. „dimanche“. 8vo. 2 1/2 pp. Folio. 4 pp. 4to. 1 page.
$ 29,450 / 25.000 € (44527)

Letter to mineralogist Louis-Benjamin Fleuriau de Bellevue, sending his friend Fourier’s book, in part (translated): “in which the problem of heat movement is completely solved. Ridges and edges are special cases only…You will also see in paragraph 52 that the author believes as I do that the heat cannot be compared to any fluid, water in oil…I am asking you to please let me visit you on Wednesday at 11 a.m.” Includes multiple detailed geological sketches and diagrams: first set is four pages on two adjoining sheets, 8 x 12.75, featuring descriptions of earth formations (clay, chalky, and lignite); a large diagram related to the superposition of rocks, with descriptions of each one’s appearance and type; sketches of landscapes; and numerous small sketches of various earth and rock textures, including granite, syenite, gypsum, and limestone; and another sketch of a superposition diagram on an off-white 7 x 9.5 sheet.

In overall fine condition. Accompanied by a large print entitled ‘A Proportional and Tabular View of the Superior, Supermedial, and Medial Rocks.’ After his extensive travels in Latin America at the turn of the century, Humboldt began work on what would become a 21-year project, describing the lands he explored on his journey for the first time from a modern scientific point of view. He found the intellectual and social stimuli he craved in the vibrant cultural center of Paris, where he mingled with some of science’s greatest minds, including Joseph Fourier. With this letter to noted mineralogist and geologist Louis-Benjamin Fleuriau, Humboldt is most likely passing on Fourier’s Théorie Analytique de la Chaleur (The Analytic Theory of Heat), published in 1822, which reasoned that the flow of heat between two adjacent molecules is proportional to the extremely small difference of their temperatures; the book made major contributions to mathematics and physics, including the law of heat conduction, now known as Fourier's law. Beyond the excellent association to this major scientific figure, Humboldt’s detailed geological sketches hold extraordinary value. Known for his extensive theories on magnetism, volcanicity, seismology, and tectonics, his work on rock formations is incredibly important—and incredibly beautiful, in these hand-sketched pieces..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769–1859). Eigenh. Brief mit Unterschrift. Berlin. 8vo. 1 page.
$ 2,945 / 2.500 € (44904)

An Emmanuel Arago: „Mon cher Emmanuel […] vous vous êtes souvenu de moi mon cher ami avec cette chaleur que nous aimons tant chez vous. Vous avez eu foi dans les sentiments que vous nous avez inspirés […] J’aime à vous dire que les impudiques attaques d’un journal n’ont jamais diminué ici l’estime dont vous jouissez parmi nous dans un temps bien agité. Votre père vous parlera de mes chagrins à l’occasion […] Je suis soulagé et heureux par l’espoir que ce monde s ‘améliore […]“

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Eigenh. Brief mit U. [St. Petersburg]. 1 S. Kl.-4to.
$ 1,767 / 1.500 € (46994)

Von seiner Rußlandreise an eine Exzellenz: „Der Befehl der Kaiserin hat mich gestern von 8½ Uhr bis 12 Uhr auf dem Schlosse gehalten, so daß es mir unmöglich war, Ew. Excellenz, was ich so sehr gewünscht hätte, meine Aufwartung zu machen [...]“. – Am 21. November 1829 hatte Humboldt eine Audienz bei der Kaiserin Alexandra geb. Prinzessin Charlotte von Preußen. - Von alter Hand am Unterrand vermerkt: „18 Nov. 1829“; etwas gebräunt und beschnitten; verso Montagespuren.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Eigenh. Brief mit U. Potsdam, „Sanssouci“. 1 S. Gr.-8vo.
$ 4,123 / 3.500 € (46995)

An den Apotheker und chemischen Fabrikanten Ludwig Clamor Marquart (1804–1881), den Vizepräsidenten des Naturhistorischen Vereins der Rheinlande: „Wenn ich, Verehrtester Herr Präsident, Ihnen so spät erst meinen lebhaftesten Dank für das angenehme Geschenk ausspreche, das Sie mir durch die Güte meines edeln und liebenswürdigen Freundes, Herrn von Dechen, haben zukommen lassen, so liegt die Verzögerung bloss in meiner vielbewegten hiesigen Geschäftigkeit. Es ist ein glückliches und schon ganz gelungenes Unternehmen, die naturhistorischen Kräfte vom schönen Rheinlande zu concentriren.

Ihr erstes Bändchen enthält Interessantes aus allen Regionen, botanisches, entomologisches, geognostisches ja selbst krystallographisches. Dechens Beweise des jüngeren Alters der Lavaströme der Thalbildung im Nettethal sind von grosser Wichtigkeit. Die Auflagerung auf Flussgeschieben ist besonders lehrreich. Auch der Aufsaz des H Foerstemann musste mich wegen uralter jugendlicher Erinnerungen anziehen. Herrn Wirtgen’s persönlichen Umganges habe ich während meines fröhlichen Aufenthaltes in Horchheim genossen und mich seiner physikalischen Ansichten über die geographische Verbreitung der Pflanzen erfreut. Das plözliche Auftreten der Cuscuta hassiaca ist eine recht merkwürdige Erscheinung [...]“. – Humboldt hatte am 12. August an der Einweihung des Beethoven-Denkmals in Bonn teilgenommen; gewohnt hatte er damals bei Joseph Mendelssohn in Horchheim. – Beiliegend ein eigenh. adressierter Briefumschlag Humboldts an „Herrn Professor Dr Nees von Esenbeck“ in Bonn (Poststempel: Berlin 28.VI. o. J.) sowie sein Portrait (ca. 97:76 mm; „Krüger gez.“, „M Hofmann u. Fr. Stöber gest. in Stahl“). - Leicht gebräunt..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Eigenh. Brief mit U. („Alexandre de Humboldt“). O. O. 1 S. Kl.-4to.
$ 2,120 / 1.800 € (46996)

An [Albert Graf von Pourtalès] wegen eines Werkes des Generals und Naturforschers Alberto Graf von La Marmora, das Humboldt erhalten sollte: „Monsieur le Comte, | Je me hâte de repondre à l’aimable souvenir de Votre Excellence. Je connois les beaux et solides travaux de Mr de la Marmora qui embrassent les antiquités de la Zoologie, et la Geographie de ce curieux pays que le ‘flüchtige Reisende’ n’a [...] pas entierement epuisés. Je desire que la carte soit remise, sous mon adresse, à Mr Weißkirch, Secret.

de la Legation Prussienne, Rue de Lille. Ce sera un beau cadeau que je devrai à Votre aimable sollicitude et à celle d’une belle Marquise qui je pense n’aime pas avec ardeur les antiquités de la Sardaignes, idoles qui ressemblent un peu aux petites bosses des temples mexicains! [...]“. - La Marmora hatte im Vorjahr eine topographische Karte Sardiniens veröffentlicht. - Leicht gebräunt, Oberrand leicht beschnitten..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Eigenh. Brief mit U. O. O. ¼ S. Gr.-8vo. Mit Siegelspur und signierter Adresse.
$ 1,414 / 1.200 € (46997)

An Marie Schrader in Potsdam, „Leipzigerstraße 87, a“: „Ich bin nicht bloss durch mein 83jähriges Alter, sondern mehr noch durch meine Stellung von allen Geschäften entfernt, und kann daher Ew Wohlgeb Wunsch nicht erfüllen. Alle Geschäfte gehen durch Herrn Geh. Cabinetts Rath Illaire“. - Ernst Emil Illaire (1797-1866) war seit 1844 Geheimer Kabinettsrat von König Friedrich Wilhelm IV. - Etwas braunfleckig und knittrig, rechter Rand leicht beschnitten.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Eigenh. Brief mit U. Berlin. ¾ S. Gr.-8vo.
$ 3,298 / 2.800 € (46998)

An [Adolf Henze], dem er für ein Werk dankt, wohl „Die Handschriften der deutschen Dichter und Dichterinnen“ (Leipzig 1855): „Ich eile, wenn auch nur mit wenigen Zeilen Ihnen für Ihr so freundliches Geschenk meinen innigen Dank zu sagen. Es ist ein glüklicher Gedanke gewesen bis zu den Zeiten von Kleist Haller, Klopstock, ja bis Luther aufgestiegen zu sein. Die chirogrammatomantische Zugabe giebt dazu dem Ganzen den Reiz einiger Mannichfaltigkeit. Sie wird Ihrer Natur nach nicht Allen gefallen [...]“.

- Henze machte sich damals einen Namen als Erneuerer der Chirogrammatomantie (Graphologie). - Etwas gebräunt und fleckig, gelocht, kleine Randschäden, Faltenrisse (teilweise hinterlegt)..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher, Weltreisender (1769-1859). Eigenh. Manuskript. O. O. [nach 1852]. 1 1/2 SS. eng beschrieben. Gr. 8vo.
$ 7,657 / 6.500 € (47048)

Vielfach verbessertes Manuskript zu einer Abhandlung über die zweite große Afrika-Expedition von Heinrich Barth (1849-1855), wobei Humboldt großenteils aus Briefen von Barth zitiert.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher, Weltreisender (1769-1859). Eigenh. Brief m. U. "Alexandre de Humboldt". O. O. 1 S. Gr. 8vo. In franz. Sprache.
$ 2,945 / 2.500 € (47049)

An einen Vicomte, den er mit "cher et illustre Confrère" anredet. Emphatisches Dankschreiben für ein Geschenk. "... Si l'admiration d'un génie, comme il se revèle dans les formes les plus variées du sentiment, et de l'intelligence, de l'imagination ... créative, peut donner quelque droit à la possession d'un bien, je me sens digne du magnifique cadeau que je dois à Votre bienveillance. Par ce même motif je me sens presque digne aussi d'être l'interprète de Votre affection auprès d'un Roi qui a une prédilection toute particulière pour la merveilleuse composition qui reflète, sous des couleurs si vrayes, dans un dessin si grandiose, un siècle entier, tout un peuple, la douleur des âmes tendres ou fortes, les insondables abîmes de la nature humaine ..."..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher, Weltreisender (1769-1859). ALS. [Wohl Potsdam 1855]. 1 S. Quer-kl. 8vo.
$ 2,945 / 2.500 € (47050)

In der Angelegenheit der Bezahlung von Balduin Möllhausens Zeichnungen aus Amerika. "H Möllhausen hatte gar nicht die Absicht gehabt, irgend einen Gewinn von den Zeichnungen zu ziehen, die er seiner Majestät verehrte. Der König hatte ihm vor 2 Jahren bei seiner Abreise nach den V. St., ein gnädiges Geschenk von 50 Fr. d'or gemacht, und sein sehr lebhafter Wunsch war, von der grossen Expedition nach Californien zurückgekehrt, seine Zeichnungen allerunterthänigst als kleinen Beweis seiner Dankbarkeit zu geben.

Soll ich aber (wie Se. Majestät befohlen haben) etwas numerisch bestimmtes über den Werth der, so schwer und unter so grossen Gefahren entworfenen Zeichnungen äussern, würde ich jedes Blatt nach Verschiedenheit des einfachen oder complizirteren Gegenstandes zu 2 bis 3 Fr d'or schäzen, den Antilopen Kopf von einer neu entdekten Art 2 Fr d'or". - Mit diversen Verbesserungen und Einschüben. - Leicht fleckig..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher, Weltreisender (1769-1859). Eigenh. Brief m. U. "Al Humboldt". O. O. 2/3 S. Kl. 8vo.
$ 4,123 / 3.500 € (47052)

An den Schriftsteller und Forschungsreisenden Balduin Möllhausen (1825-1905), der 1853 mit Humboldts Empfehlung an einer zweiten Expedition quer durch die USA zum Zweck einer Eisenbahn-Planung teilgenommen hatte und nach seiner Rückkehr von Friedrich Wilhelm IV. zum Custos der Potsdamer Schloßbibliotheken ernannt worden war. Über ein Manuskript Möllhausens, wahrscheinlich das "Tagebuch einer Reise vom Mississippi nach den Küsten der Südsee", das 1858 in Leipzig erschien. "... Diese Einleitung giebt dem Ganzen eine viel grössere Wichtigkeit und erregt das Interesse, das immer durch Verknüpfung von Methode, Verhältniss und Individualisirung erhöht wird.

Der Ton ist sehr geschikt getroffen, der Styl gebildet ...". Schlägt vor, ein großes Kapitel in mehrere kleine zu aufzuteilen, aber ansonsten: "... Das Ganze ist weit über meine Erwartung ... Ich behalte noch das Mss um gern mehr zu lesen". - Kleine Faltenrisse..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher, Weltreisender (1769-1859). Eigenh. Brief m. U. "Humboldt" sowie angeklebtem, gleichfalls signiertem Zettel und eigh. Briefumschlag, ebenfalls signiert. Potsdam. 1 S. Gr. 8vo.
$ 5,301 / 4.500 € (47053)

An Balduin Möllhausen, wegen der Finanzierung seines Reisewerkes über die USA und einiger Korrekturen zu dem in Leipzig stattfindenden Druck. Schon auf dem Umschlag vermerkt Humboldt: "1) Correctur für Leipzig 2) Etwas für Seifert". "Ich hatte heute Morgen in einem kleinen heiteren Briefe, den ich dem König, beim Aufstehen durch den Kammer Diener ... geben lies, an Ihre 50 Stück Friedrichs d'or erinnert. Das erste Wort, was er mir heute Mittag vor der Tafel sagte, war: Ihre Geldsache für Möllhausen ist ganz nach Ihrem Wunsche abgemacht.

Da nun der Kämmerer Sonnabend Potsdam verlässt, so glaube ich, dass Sie denselben bloß morgen schon fragen sollten, 'ob Ihre Zeichnungen bei ihm liegen; der König habe uns erlaubt, dieselben nach Berlin mit zu nehmen, um sie der geogr. Gesellschaft zu zeigen'. Das Geld wird er Ihnen schon von selbst zuschicken ...". - Der angeklebte Zettel, bezeichnet "nach Leipzig", enthält 3 Korrekturen von Humboldts Hand, die der vom Verleger Mendelssohn beauftragte Leipziger Drucker ausführen sollte..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher, Weltreisender (1769-1859). Eigh. Billet m. U "A H". 6 Zeilen. O. O. u. D. 1 S. Quer-kl. 8vo.
$ 1,473 / 1.250 € (47054)

Wohl für den Forschungsreisenden und Schriftsteller Balduin Möllhausen bestimmt. "Dies ist die schöne Cypresse die von den Louisiana Cyprès chauve, von Mexico (wo in Montezuma's altem Garten bei Chapultepec die Stämme 15 Fuß Durchmesser haben) Alualte genannt wird. Ist das Ihre Cypresse? AH".

立即购买

Humboldt, Alexander von

dt. Naturforscher (1769-1859). Autograph letter signed Verona. 4to. 2 SS.
$ 4,123 / 3.500 € (48024)

In French, to one "Monsieur le Marquis", written shortly after the beginning of the fourth and last Monarchs congress in Verona (from 20.10. to 14. XII. 1822), where Humboldt participated as a cultural-historical cicerone for Frederick William III of Prussia, guiding him to Venice or Rome among others. Humboldt is honored by the Marquis's gift and reports on His Majesty's travel plans to Florence and his return to Naples ("Son retour de Naples, le 7-10 de Decembre").

立即购买

Humboldt, Alexander von

dt. Naturforscher (1769-1859). Eigenh. Brief m. U. Potsdam. 8vo. 1 p.
$ 4,123 / 3.500 € (62567)

An den Historiker M. Mignet: „[…] Votre admirable ouvrage sur Antonio Perez et l’hypocrite Philippe II m’occupe pour la seconde fois […] Pendant plusieurs heures de la journée nous lisons votre Perez. Je ne saurais vous exprimer assez vivement combien le Roi trouve attachant et instructif ce drame funèbre, combien il rend justice, à la vivacité de la narration, à l’élévation des sentiments que relèvent encore les formes du langage […]“

立即购买

Humboldt, Alexander von

dt. Naturforscher (1769-1859). Autograph letter signed. Berlin. 8vo. 3 pp.
$ 3,298 / 2.800 € (62577)

An admiring letter to the French historian and orientalist Louis-Fèlicien Caignart de Saulcy (1807-1880), mentioning the German Egyptologists Heinrich Karl Brugsch and Karl Richard Lepsius, the Orientalist and Prussian diplomat Johann Gottfried Wetzstein, and the German Orientalist Julius Heinrich Petermann: „Je suis heureux de l'admirable succès de Vos grandes investigations archéologiques en Palestine: Vous jouissez deja des fruits de Votre voyage, Vous avez même eu la generosité de nous en faire jouir avant la grande publication.

Vous n'étiez pas seul au milieu de cette nature merveilleuse et austere. Vous étiez accompagné [...] d'un ami qui porte un nom si cher à toutes les ames élevées, aux vrais citoyens, aux amis des sciences et des arts, fils d'une personne pleine de grace, de charme et d'esprit. Si je reponds si tard a Votre lettre, mon excellent ami, c'est que j'ai voulu attendre pour pouvoir Vous dire plus officiellement combien le Roi a vivement senti toute l'importance du magnifique cadeau que Vous avez bien voulu lui faire [...]“..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Eigenh. Brief mit Unterschrift. O. O. o. D. 1 p. 8vo. in Französisch.
$ 1,473 / 1.250 € (81376)

An den Architekt Frédéric Nepveu gerichtet. Er bedauert, seine Einladung nicht annehmen zu können - „de Votre bonne et aimable invitation pour demain. Quoique l’ordre de mon départ que j’ai du solliciter, ne soit pas arrivé, mes heures sont pourtant comptées : je suis de plus de nouveau assez grippé et dois craindre les refroidissemens […]“. Er sei mit einer geplanten Abreise beschäftigt und fürchte das neuerliche Aufkommen einer Erkältung. Alexander von Humboldt gilt als Deutschlands größter Universalgelehrter.

Alexander und sein um zwei Jahre älterer Bruder Wilhelm besuchten nie eine reguläre staatliche Schule, aber hatten mit ihrem Lehrer Kunth einen exzellenten Ausbilder. Da Berlin zu jener Zeit keine Universität hatte, ging Alexander von Humboldt zunächst zum Studium nach Frankfurt an der Oder, später nach Göttingen. Dort traf er auf Georg Forster, einen Naturforscher, der James Cook bei seiner zweiten Reise um die Welt begleitet und über seine Erlebnisse geschrieben hatte. Humboldt wollte ebenfalls Abenteurer werden. Mit dem Tod der Mutter waren die Humboldt Brüder reiche Männer und Alexander reiste durch Europa. In Paris kaufte er die besten wissenschaftlichen Instrumente, die damals erhältlich waren. Im März 1799 wurde Humboldt dem spanischen König vorgestellt und dieser gewährte Humboldt und seinem Begleiter Pässe, die es ihnen erlaubten, alle spanischen Territorien in Lateinamerika zu bereisen. Zu einer Zeit, als die meisten Menschen sich nie weit von ihrer Heimat entfernten, war Humboldt bereits durch Deutschland gereist und hatte auch viel von Europa gesehen. Alles, was Humboldt sah, notierte er fein säuberlich für die Nachwelt. Jahrzehntelang war er nach seiner Rückkehr beschäftigt, die gesammelten Daten auszuwerten. Frédéric Nepveu (1777-1862) war einer der Architekten der Schlösser von Versailles und de Compiègne. Der Herkulessalon in Versailles geht auf ihn zurück..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Eigenh. Brief mit Unterschrift. ohne Ort. 8vo. 1 p. Doppelblatt.
$ 1,885 / 1.600 € (81728)

„Ce n’est pas le Dey d’Alger qui va à la Chambre dans l’espoir de ,voir étrangler les Ministres’, c’est l’Empereur Dom Pedro qui me prive malheureusement aujourd’hui du plaisir de profiter de votre aimable permission, mon respectable ami. Il me fixe l’heure sauvage de sept heures du soir avec laquelle on ne peut concilier aucun projet de société. Je vous demanderai donc la grâce de me recevoir la semaine prochaine. Je suis au comble de la joye sur les résultats de votre séance d’hier qui a eu une influence bien décisive sur le maintien de la tranquillité publique.“ Wohlerhalten.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Eigenh. Brief mit Unterschrift. ohne Ort. 8vo. 1 p. Mit Adresse; leichter Einriss des Respekt(Adress-)blattes.
$ 1,885 / 1.600 € (81729)

An den Physiker und Geowissenschaftler Adolph Erman (1806-1877) mit einer Empfehlung des schweizer Astronom Emile Plantamour (1815-1882): „[…] un jeune astronome que M. Arago m’a recommandé vivement, […] Il est destiné à être le directeur futur de l’Observatoire de Genève, sa partie. C’est un jeune homme doux et instruit qui a le bon esprit de vouloir rester 6-7 mois à Konigsberg pour s’approcher su plus grand Astronome de notre siècle [F.W. Bessel…] il comprend très bien l’allemand ayant été élevé chez Fellengerg […]“

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher (1769-1859). Eigenhändiger Brief mit Unterschrift. [Berlin, vor 1848.]. 1 p. Gr.-8vo. Mit Siegelspur und Adresse. Minimal fleckig.
$ 2,120 / 1.800 € (83176)

An den Chirurgen Johann Friedrich Dieffenbach. „Ich habe neulich nur auf so wenige Augenblikke die Freude gehabt Sie zu sehen ..., daß ich Sie einlade mich ja vor meiner baldigen Abreise nach Teplitz (der König geht den 17ten, ich früher) noch zu besu- chen. Wären Sie morgen Montag zwischen 9 und 11 Uhr frei? Ich werde Sie auch um ein kleines Fußübel consultiren ...“

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher (1769-1859). Autograph letter draft signed ("Le B[aro]n de Humboldt"). Paris. ½ S. 4to.
$ 1,767 / 1.500 € (31749/BN19866)

To an unidentified recipient: "[...] Les travaux de Mr le Chevalier Millin [!] meriteroient des encouragemens bien plus grands et par la profondeur des recherches et par le noble desinteressement de l'auteur [...]".


Humboldt, Alexander von

Naturforscher (1769-1859). Autograph letter signed ("AVHumboldt"). Potsdam. ½ S. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.
$ 4,476 / 3.800 € (33054/BN27810)

Written during the European Revolutions of 1848 to an unnamed minister about Arnold Mendelssohn (1817-1854), a cousin of the composer Felix Mendelssohn Bartholdy: "Darf ich es wagen, theuerste Excellenz, mitten unter den zunehmenden unheimlichen Bewegungen der Hauptstadt Sie an Ihr Wohlwollen für mich, an die Bittschrift zu erinnern, die Sie die Gewogenheit haben wollten, in meinem Namen (in Angelegenheit der hoch betrübten Mendelsohnschen Familie) dem König zu überreichen. Die Sache liegt mir schmerzhaft am Herzen! [...]".

- In 1846, Arnold Mendelssohn had become involved in the so-called "Casket Affair", which ruined his life: for the theft of a casket, the content of which was thought to be vital to Ferdinand Lassalle's court case, he was sentenced to five years imprisonment and lost the privilege to practise as physician. His accomplices, Alexander Oppenheim and Lassalle, were acquitted. Alexander von Humboldt interceded on his behalf, and Mendelssohn was pardoned in 1849, but was banished from Germany. - Somewhat wrinkled; the reverse of fol. 2 slightly spotty..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher (1769-1859). Autograph letter signed ("AVHumboldt"). "Berlin Sonntag Abend". ¾ S. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.
$ 2,356 / 2.000 € (33217/BN28123)

To Prince Adalbert of Prussia, thanking for fulfilling him something he had asked for. - Somewhat spotty.

立即购买

Humboldt, Alexander von

German naturalist and explorer (1769-1859). 5 autograph letters signed. Paris, Potsdam, Berlin, and no place. Various formats. Altogether 3¾ pp. on 9 ff. Some with autogr. address.
$ 17,670 / 15.000 € (33500/BN28704)

Fine collection of letters to various recipients, concerning Arnold Mendelssohn and the so-called "Casket Affair" (I), an appointment (II and III), etc. - I: N. p., [presumably ca. 1830]. Written during the European revolutions of 1848 to an unnamed minister about Arnold Mendelssohn (1817-54), a cousin of the composer Felix Mendelssohn Bartholdy: "Darf ich es wagen, theuerste Excellenz, mitten unter den zunehmenden unheimlichen Bewegungen der Hauptstadt Sie an Ihr Wohlwollen für mich, an die Bittschrift zu erinnern, die Sie die Gewogenheit haben wollten, in meinem Namen (in Angelegenheit der hoch betrübten Mendelssohnschen Familie) dem König zu überreichen.

Die Sache liegt mir schmerzhaft am Herzen! [...]". Somewhat wrinkled; the reverse of fol. 2 slightly spotty. In 1846, Arnold Mendelssohn had become involved in the so-called "Casket Affair", which ruined his life: for the theft of a casket, the content of which was thought to be vital to Ferdinand Lassalle's court case, he was sentenced to five years imprisonment and lost the privilege to practise as physician. His accomplices, Alexander Oppenheim and Lassalle, were acquitted. Alexander von Humboldt interceded on his behalf, and Mendelssohn was pardoned in 1849, but was banished from Germany. - II: N. p., 19 Nov. (n. y.). To "Herr Boguslawski", i. e. the meteorologist Georg von Boguslawski (1827-84), about an appointment. Folded for mailing, torn where unsealed, a bit marked, pencil notations by a previous owner on one blank portion, and with some denting. - III: Paris, [ca. 1817]. To an unidentified recipient: "[...] Les travaux de Mr le Chevalier Millin [!] meriteroient des encouragemens bien plus grands et par la profondeur des recherches et par le noble desinteressement de l'auteur [...]". - IV: "Berlin Sonntag Abend". Somewhat spotty. To Prince Adalbert of Prussia, with thanks for granting him something he had asked for. - VI: "En dimanche", n. p. To the wife of the composer Gasparo Spontini, Catherine Marie Céleste, born Erard: "Mr de Humboldt [...] profitera à Paris de la permission d'admirer les beaux tableaux de Mr. Erard, l'homme célèbre dont la génie est admiré dans l'Europe entière [...]". Slightly browned due to paper and somewhat spotty; right edge strongly creased; clipped section on f. 2 due to broken seal (not touching text). - V: Paris, 1821. In French, to a Paris bookseller, ordering several volumes. Folded, with remnants of a wax seal and corresponding abrasion where unsealed; few marks..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Autograph letter signed ("A Humboldt"). O. O. ½ S. auf Doppelblatt. Gr.-8vo. Mit eh. Adresse (Faltbrief).
$ 1,767 / 1.500 € (33789/BN29331)

To "Herr Boguslawski", i. e. the meteorologist Georg von Boguslawski (1827-1884), on an appointment. - Folded for mailing, torn where unsealed, a bit marked, pencil notations by a previous owner on one blank portion, and with some denting.

立即购买

Humboldt, Alexander von

German naturalist and explorer (1769-1859). Autograph letter signed ("A Humboldt"). Paris. Small 8vo. 1½ pp. on folded double leaf. Addressed by Humboldt on another side, and with "M. de Humboldt".
$ 2,120 / 1.800 € (33791/BN29333)

In French, to a Paris bookseller, ordering several volumes. - Folded, with remnants of a wax seal and corresponding abrasion where unsealed; few marks.

立即购买

Humboldt, Alexander von

naturalist, geographer, ethnographer and explorer (1769-1859). Autograph letter signed ("Humboldt"). No place or date. 4to (200 x 255 mm). 2 pp. With marginal sketch of the instrument.
$ 5,890 / 5.000 € (33895/BN29554)

To the mathematician and astronomer Louis Benjamin Francoeur (1773-1849), concerning a new artificial horizon. - A report by Francoeur ("[...] sur deux instruments d'astronomie présentés par M. Ducom, professeur d'hydrographie à Bordeaux"), published in the "Bulletin de la Société d'Encouragement" XI (1823), prompted Humboldt to write this letter with his own suggestions for further improving the first of these, Ducom's artificial horizon. He informs him that the instrument attributed to Ducom, which consists of 2 measuring tubes placed in advance beneath the sun's angle of reflection, was invented by Mr.

Köhler in Dresden, whose instrument he described in detail 15 years ago. He states that there is nothing new about Ducom's artificial horizon but the application of the metal fabric owed to Mr. Brosle: "Monsieur, ayant lu ce matin un intéressant rapport que vous avez fait, Monsieur, à la Société d'encouragement pour un nouvel horizon artificiel attribué à Mr Ducom [...] j'ai pensé qu'il pourrait vous être agréable d'apprendre que cet appareil de 2 tubes gradués et placés d'avance sous l'angle de réflexion du soleil [...] est une invention de Mr Köhler à Dresde [...] J'ai décrit cet appareil très clairement dans l'introduction de mon recueil d'obs. astronomiques [...] ouvrage publié depuis quinze ans avec les tubes de Mr Köhler [...] il n'y a rien de neuf à ce qu'il paraît dans l'appareil de Mr Ducom que l'application de la toile métallique due à Mr Brosle [...] vous trouverez peut-être, l'occasion, Monsieur, de rappeler vous-même l'invention de l'astronome de Dresde, mort depuis longtemps [...]". - Rather brittle; traces of original folds; remnants of later mounting tabs on reverse; narrow strip at right edge browned (with the reverse more evenly browned). Short tear to right hand edge affecting the text but without loss, professionally restored..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Autograph letter signed ("AVHumboldt"). Berlin. 3½ SS. auf Doppelblatt. 4to.
$ 6,479 / 5.500 € (34024/BN29725)

Fine, interesting letter to Wilhelm von Haidinger (1795-1871), the famous Austrian mineralogist, geologist and physicist, commenting on Haidinger's scientific achievements, his own life-long research, and on colleagues and friends such as Wildenow, Buch, Bonpland, Gay-Lussac, Arago and Boussingault: "Sie haben mich durch liebenswürdige Briefe erfreut und so bin [ich] tief in Ihrer Schuld. Von woher könnte, in Deutschland, einem uralten Manne etwas aufmuntenderes zukommen als von Ihnen der nicht bloss so viel durch eigene Arbeit in den verschiedensten Fächern der Chrystallographie [...] und allgemeinen Gebirgskunde, als Mineraloge und scharfsinniger Physiker geleistet, sondern auch [durch] seinen Muth, seine Thätigkeit und die allgemeine Achtung, die er als Mensch genießt, so vieles angeregt und geschaffen hat.

Daß der Ausdruck meines Dankes so verspätet ist, liegt an der für mich so bewegten Zeit, zerstreut durch so viele zum Theil leider wenig wissenschaftliche Pflichten, die ich, neben dem unvorsichtigen [?] Kosmos, übernommen [...] Wie dankbar und gerührt habe ich zwei edle Geschenke empfangen: das Exemplar der so gelungenen Lithographie, das Bildnis Ihres verewigten, die Wissenschaften (so kräftig und von den Zeitgenossen anerkannt) erweiternden Vaters Karl Haidinger; die geistreiche anziehende Medaille die uns den Praesidenten der geolog. Reichsanstalt und der Wiener geogr. Gesellschaft Wilhelm gleichsam vergegenwärtigte. Solche Liebesgeschenke haben haben einen dauernden Werth, da sie von einer Familie an eine andere übergehen und der Nachwelt sagen wer sich nahe gestanden im Gemüth und wissenschaftlichen Bedürfnissen und Wünschen für die Zukunft [...]". - Somewhat dusty and spotty; minor damage to edges; slight tears to folds..

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Autograph letter signed ("A de Humboldt"). O. O. u. D. 1 S. Qu.-kl.-8vo. Alt auf Trägerpapier montiert.
$ 1,767 / 1.500 € (48300/BN30683)

To a General, looking forward to a meeting in Berlin: "Je me flatte de l'espoir que nous posséderons dans quelques jours Votre Excellence à Berlin: cependant je suis bien désireux de pouvoir, ce soir même, lui renouveller l'hommage de la haute considération que je lui ai vouée. Je demande si ces lignes Vous trouveront, cher General, à Votre hôtel ! Une réponse verbale suffit. Que je serais heureux d'apprendre que l'aimable Madame de Bazaine (?) ait quitté aussi pour quelque tems Votre pays 'aux plumes d'Herodote'. Mille respects et hommages!" - Slight damage to edges.

立即购买

Humboldt, Alexander von

Naturforscher und Geograph (1769-1859). Autograph letter signed ("AVHumboldt"). Potsdam. 1½ SS. auf Doppelblatt. Gr.-4to.
$ 5,890 / 5.000 € (48327/BN30759)

A letter of recommendation to an unnamed "Excellency" on behalf of Heinrich (Henry) Lange, a young geographer and painter who had once worked on A. K. Johnston's "Physical Atlas", and whom Humboldt wanted to provide with a position at the Prussian Plankammer. - Contemporary note; somewhat spotty and minor edge defects.

立即购买

Humboldt, Alexander von

naturaliste et explorateur allemand (1769-1859). Autograph letter signed ("AVHumboldt"). S. l. ½ page in-8, adresse, cachet de cire.
$ 1,767 / 1.500 € (44945/BN30991)

To the French lawyer and hellenist Louis Charles Galuski (1817-1903), one of Humboldt's approved translators: about a study he is conducting, and asking his correspondent to deliver it to the painter Pierre-Henri de Valenciennes: "[...] L'athéisme continue à faire des progrès dans votre Parlement. Dans la dispute sur le général Castellane dont la femme couchait pendant 35 ans avec M. Molé et en est morte avant lui, on a dit : Monsieur vous êtes un insolent". - Slightly browned and spotty.

立即购买

Humboldt, Alexander von

naturalist, geographer, ethnographer and scientific traveller (1769-1859). Autograph manuscript signed twice ("F. A. de Humboldt" and "Humboldt"). [Zipaquirá, Cundinamarca, Colombia]. Tall 4to (156 x 246 mm). French ms. on paper. 47 pp. (including autograph title-page). Near-contemporary giltstamped full calf with giltstamped title in English to upper cover and author's last name to spine. Leading edges gilt.
$ 76,570 / 65.000 € (77634/BN50213)

An exceptional report and a fine example of the observational and analytical skills that marked Humboldt's work on his celebrated expedition to Spanish America, authorized by the Spanish monarchy in 1799. Accompanied by Aimé Bonpland he arrived in Columbia, after having spent three months in Cuba, in July 1801. In September he visited the vast salt mines of Zipaquirá in the Cundinamarca Department, thirty miles north of Bogotá, resulting in the report at hand. These salt deposits were formed 250 million years ago and had been exploited by the pre-Columbian Muisca people since the fifth century B.C.

Humboldt's description, written in French in his diminutive hand, covers 46 tightly-packed pages. After three pages of introductory remarks, he divides his work into sections titled "Vues géologique. Explotation de la mine," "Sources salées et leur Concentration," and "Cuite de Sel et Transport du Produit." In his account Humboldt notes that the mine was bigger than those found in Spain, Switzerland, Poland, and the Tyrol, with a calculated resource estimation of one million cubic meters. He also describes the traditional halite mining at the site and recommends a switch to drift mining, following the principle used at Berchtesgaden, Hallein and Aussee, where the conditions are similar: "Voici la methode de laquelle on s'y prendrait, d'après l'analogie de Berchtesgaden, Hallein, Aussee dont le local est absolument semblable à celui de Zipaquira". He proposes driving corridors through the mountain towards the South and Southwest, thus reaching deeper levels where the purest salt is located. Once this fertile level is reached, large areas of 90,000-150,000 square feet need to be excavated, as far as the rock's solidity permits, creating 15-20 chambers on different levels, their number depending on the amount of salt produced and the richness of the mine. In these chambers, or "Wöhre", the miner will encounter fresh water running down the walls nibbling at the salt they contain, enriching itself up to a salinity of 25%. The water then merely needs to be channeled away and heated: "On percera la montagne de Sel par des galleries (Socabones) que l'on poussera en avant au Sud et Sudouest vers les points ou le Sel gemme est le plus riche. On fait, par ce qui a été dit antérieurement que le sel le plus pure est a une profondeur a laquelle la fouille actuelle n'att[e]int pas [...] Arrivé dans une partie de la mine bien abondontée on fera de grandes excavations de plus de 90,000 à 150,000 piés quarrés de superficie selon que la solidité de la Roche, (de Sel gemme) le permet. Ces excavations qu'en langue de mineur en nomme Wöhre ou Sinkwerke, sont de grandes Sal[l]es souterraines de 2-3 toises de haut [...] On a, selon la quantité de Sel que l'on produit et la richesse de la mine 15-20 de ces Chambres dans une Montagne de Sel, a differentes hauteurs [...] C'est dans ces Wöhre que par des puits ou des galleries superieurs selon que l'on rencontre les eaux douces [...] Elles y dissolvent, en rongeant, le Sel gemme contenu dans les parois [...] Lorsque l'Arcometre annonce au mineur que les eaux douces se sont enrichis à 24-25 p. C. [...] on fait découler ces pour ces artificielles qui ne necessite, plus que d'être cuites [...]". - Covers detached. Title-page and final page somewhat soiled, minor ink stains in places..

立即购买

已出售

 
Humboldt, Alexander von

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Alexander von Humboldt (1769-1859), Naturforscher und Geograph. E. Brief m. U., Terlitz, 23. Juli 1838, 4 Seiten gr.-8°. Doppelblatt. Eng beschrieben. Leichter Papierverlust auf den Seiten 3 u. 4. An seinen Drucker in Paris. Zunächst über sein Leben am preußischen Königshof und die politische Situation in Europa: Es befänden sich zahlreiche Würdenträger am preußischen Königshof, u. a. das russische Kaiserpaar, Erzherzog Franz und seine Gemahlin, Metternich, sowie eine „Armee“ russischer und österreichischer Generale. Zahlreiche Feste, Bälle, Aufführungen würden stattfinden, so dass er kaum die Zeit und die Kraft fände, gegenwärtigen Brief zu verfassen. Seiner Meinung nach, sei trotz des ganzen „diplomatischen Apparats“ der Frieden unsicher und die Zukunft ungewiss. Er habe zu seinem größten Bedauern die Probedrucke und die zwei Briefe seines Druckers aus Paris erst vor ein paar Tagen erhalten. „Dans le trouble où je me trouve ici avec mon roi (il y a de réuni l’Empereur et l’Impératrice de Russie, l’archiduc François et sa femme, la princesse d’Orange, le duc de Bade, Metternich, Nesselrode, une armée de généraux russes et autrichiens…, au milieu des promenades du matin à l’après dîner, des bals et des spectacles (!), il me faut le peu d’énergie intellectuelle qui reste à un homme né en l’an de grâce 1769, à demi fossile, pour vous écrire gravement sur mes propres intérêts. Vos épreuves […] et vos deux aimables lettres […] ne me sont arrivées malheureusement qu’à la fois et depuis trois jours malgré l’appareil diplomatique que vous voyez ici, la paix du monde est instable et l’insouciance des événements futurs et possibles bien grande.“ Da er nicht an das „Vorurteil“ glaube, wonach der Mensch Schlaf brauche, habe er Zeit gefunden an den „Asiatischen Fragmenten“ zu arbeiten. Seine Arbeit sei aber noch nicht fortgeschritten genug, um sie ihm heute zu schicken. Außerdem sei er in Berlin etwas krank gewesen, was seiner Arbeit abträglich war. „Ne tenant pas au ‘préjugé’ du sommeil, je n’arrête jamais les épreuves. […] Mon travail n’étais cependant pas assez avancé pour vous l’envoyer aujourd’hui. J’ai eu à Berlin dans les derniers jours de Juin, un peu de fièvre […] qui a été peu favorable à mes travaux.“ Er habe vor, für einige Monate nach Paris zu kommen, wo er seine Arbeit an einigen Werken fortsetzen wolle: die Asiatischen Fragmente, „Examen“ und Kosmos - Entwurf einer physischen Weltbeschreibung. Er bittet seinen Drucker eindringlich, über seine anstehende Reise nach Paris nichts zu verraten, da er den König von Preußen noch nicht informiert habe. Er glaubt, dass der König keine Einwände dagegen haben werde, da seine Reise „diesmal absolut keinen politischen Hintergrund habe“. Er informiert seinen Drucker, dass er wie immer im selben Viertel wohnen werde wie er. Weiters schreibt er ausführlich über die Probedrucke, Änderungen und Drucktermine. „Je vous demande en grâce, Monsieur, de ne dire à qui que ce soit [...] que j’arrive [...] quoique mon voyage n’ait cette fois-ci absolument aucun but politique. […] J’ai (vous le savez) l’habitude de vivre entre l’Institut, votre rue de la Seine et la rue des Petits Augustins […]il vous sera agréable de me voir corriger dans votre quartier même, les épreuves des ‘Fragments asiatiques’“


Humboldt, Alexander von

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Alexander Baron von Humboldt (1769–1859), Naturforscher. E. Brief mit U. „Humboldt“, o. O. [Paris], o. D. [ca. 1815] 2 Seiten 8°. Doppelblatt. An Marguerite-Madeleine Gautier (1767-1838), Schwester des Bankiers, Mäzens u. bedeutenden Amateurbotanikers Benjamin Delessert (1773-1847), einen mit Lady Davy unternommenen Theaterbesuch betreffend: „[…] J'ai eu l'honneur de la conduire hier a Semiramis. La reine de Babylone n'a pas trouvé grace. Sir Humphrey nomme la tragedie francoise très beaucoup abominable […]“. – Faltspuren; kleiner Randausriss durch Siegel.


Humboldt, Alexander von

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Alexander Baron von Humboldt (1769–1859), Naturforscher. E. Brief m. Paraphe. O. O. [Paris] u. D. [ca. 1815]. 2½ Seiten 8°. Doppelblatt. An Marguerite-Madeleine Gautier (1767-1838), Schwester des Bankiers, Mäzens u. bedeutenden Amateurbotanikers Benjamin Delessert (1773-1847), Unstimmigkeiten zwischen den Chemikern Davy, Gay-Lussac u. Thenard betreffend: „[…] Je puis heureusement lever vos doutes, Madame. Mr Davy aime beaucoup à se trouver avec Mr Gay Lussac. C'est Mr Thenard pour lequel on croit qu'il a quelque éloignement […] L'ancienne froideur s'est conservée […]“. - Faltspuren, kleiner Randausriss durch Siegel.


Humboldt, Alexander von

E. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

Alexander von Humboldt (1769–1859), Naturforscher und Geograph. E. Brief mit U. („AVHumboldt“). O. O. u. D. [1830]. ½ S. Gr.-8°. – An einen namentlich nicht genannten Adressaten: „Es wird mir sehr angenehm sein die so oft verfehlte Freude Ew. Wohlgeb. persönlich meine Achtung zu bezeigen, geniessen zu können [...]“. – Papierbedingt stärker gebräunt; die Datierung gemäß einer zeitgen. Notiz am linken oberen Rand der Recto-Seite.


Humboldt, Alexander von

Eigenh. Brief mit U. ("AVHumboldt").
Autograph ist nicht mehr verfügbar

To a friend and banker, asking whether the price of gold is appreciating relative to that of silver, as it did from 1817 to 1823, when it rose from 15,236 to 15,996 - a rise considered to result from the minting of English gold. He would like to know whether the increase in gold production in the Urals and North America is noticeable at all and whether the gold price has been sinking since 1825 because gold has become more common. He does not believe this to be true: "Darf ich Sie, mein theurer, vieljähriger Freund, noch vor meiner baldigen Abreise nach Teplitz (in 28 Stunden) um Ihre Meinung bitten, ob das Gold im Verhältniß zum Silber im Steigen ist. Von 1817 bis 1823 ist das Gold sehr regelmäßig von 15,236 bis 15,996 gestiegen, was man dem Ausprägen des englischen Goldes zuschrieb (Hofmann Lehre vom Gelde, S. 109). Wie ist es seitdem? Ich wünschte zu wissen, ob die Zunahme der Goldproduktion im Ural und Nord America sich im Verhältniß der Metalle spüren lassen, ob Gold seit 1825, wo das Gold des Ural erst wichtig wird, im Preise sinkt, da es häufiger wird. Ich glaube nein [...]". - Small traces of mounting on the reverse; lower left corner fastened with tape; some spotting.


Humboldt, Alexander von

Eigenh. Brief mit U. ("AVHumboldt").
Autograph ist nicht mehr verfügbar

In German; to Peter Joseph Lenné, Garden Director at Sans-Souci, arranging a meeting and an exchange. - Folded, some marks and wrinkles.


Humboldt, Alexander von

Eigenh. Brief mit U.
Autograph ist nicht mehr verfügbar

To Hermann Schlagintweit regarding the progress of his intervention on behalf of the Schlagintweit brothers and their planned expedition to India and Central Asia. It was through Humboldt's intercession and with financial support from the Prussian King Frederick William IV that the British East India Company finally commissioned Hermann, Adolph and Robert Schlagintweit to carry out geomagnetic measurements for a comprehensive mapping project and to conduct further scientific research of India. In August 1857, almost three years after their departure in September 1854, Adolph would be beheaded near Kashgar by insurgents who mistook him for a Chinese spy. - Occasional light stains.